Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Über die olympische Distanz

Dorstener Ruderer starten stark

DORSTEN Die Dorstener Seniorenruderer haben auf der olympischen Distanz einen guten Saisontart hingelegt. Bundestrainer Hartmut Buschbacher hatte zur ersten Kleinbootüberprüfung über 2000 m auf den Fühlinger See nach Köln geladen.

Dorstener Ruderer starten stark

Lukas Müller (r.) beim Vierer-Training.

Während es für die nationale Spitze um die Olympiaqualifikation ging, durften sich die U23-Ruderer für weitere nationale Ausscheidungen um die begehrten Plätze in der Nationalmannschaft empfehlen.  Seinen Platz darin sicher haben dürfte Timo Piontek, der für den Koblenzer RC Rhenania im Einer der A-Senioren an den Start ging und sich dabei gleich mit den Großen der Ruderszene messen musste. Er erreichte hierbei das C-Finale und darf sich berechtigte Hoffnungen machen, den Deutschen Ruderverband im Juli bei der U23 WM in Litauen zu vertreten. Für Juniorenweltmeister Lukas Müller dürfte dieses Unterfangen schwieriger werden. Zusammen mit seinem Trainingspartner Max Johanning aus Dortmund startete der 18-jährige Kirchhellener im Zweier ohne Steuermann bei den B-Senioren. Nach einem nicht optimalen Vorlauf verpassten beide zunächst das A-Finale, wurden aber nach einem starken Sieg im Zwischenlauf für das A-Finale am Sonntag gesetzt. Hier erreichte das Duo Müller/Johanning Platz vier. Ebenfalls für Platz vier im A-Finale reichte es für Charlotte Reinhardt im Zweier ohne Steuerfrau der B-Seniorinnen. Mit ihrer Trainingspartnerin Cathrin Crämer vom EWRC Essen bestätigte Charlotte ihre gute Frühform und steigerte sich von Rennen zu Rennen. „Beide haben im Trainingslager über Ostern große Fortschritte gemacht und sich besser aufeinander eingestellt“, sagte Trainer Sebastian Schmelzer, der die Auftritte der Dorstener Ruderer in Köln begleitete, während Trainerkollege Uli Wyrwoll die Junioren auf die bevorstehenden Regatten vorbereitete.

Pech hingegen hatte Cedric Kulbach im Leichtgewichts-Einer der B-Senioren. Nachdem er im Ostertrainingslager durch gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatte, musste Cedric seinen Vorlauf bereits nach 600 m durch eine Erkältung geschwächt abbrechen. Dafür hinterließ Jason Osborne, der für den RC Marl startet, einen sehr starken Eindruck. Obwohl er eigentlich noch für die Juniorenklasse startberechtigt wäre, startete Jason ebenfalls im Leichtgewichts-Einer der B-Senioren. Nach jeweils dritten Plätzen in Vor- und Zwischenlauf qualifizierte er sich für das A-Finale und lag dort lange auf dem vierten Platz, konnte sich aber durch einen starken Endspurt auf Rang drei vorkämpfen. Ob Jason nun im Junioren- oder Seniorenbereich an den Start geht, steht noch nicht fest. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SCHERMBECK Die Mountainbiker des Zens and Friends Racing Teams wussten beim Bocholter MTB-Cup zu überzeugen, doch das Beachrace in Egmond begeisterte sie.mehr...

DORSTEN Die Herren des TV Feldmark haben in der Westfalenliga gegen Schlusslicht Bielefeld den ersten Saisonsieg eingefahren. Nach der Niederlage des DTC in Halle wird das Aufeinandertreffen der beiden Dorstener Teams am kommenden Samstag (20. Januar) sowohl für Dorsten als auch für den TV Feldmark zu einem echten Endspiel um den Klassenerhalt, bei dem der Verlierer fast sicher in die Verbandsliga absteigt. mehr...

DORSTEN / KIRCHHELLEN Beim K + K Cup in Münster erzielten die heimischen Reiter einige sehr gute Ergebnisse. Der Dorstener Hubertus Kläsener gewann sogar ein S*-Springen.mehr...