Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

RW Deuten ist trotz Remis noch nicht aus dem Aufstiegsrennen

Deuten macht trotz Remis Boden gut

Deuten Fussball: Gegen den SV Gescher reichte es für den Bezirksligisten RW Deuten nur zu einem Remis. Trotzdem haben die Rot-Weißen im Aufstiegsrennen Boden gutgemacht. Zwei Spieltage vor Schluss ist noch alles offen.

Deuten macht trotz Remis Boden gut

Tim Heinsen (vorne) verpasste hier das 2:1 für RW Deuten gegen den SV Gescher. Foto: Lücke

Bedanken können sich die Deutener bei der Reserve des TuS Haltern, dass sie in der Fußball-Bezirksliga noch alle Chancen haben, aufzusteigen. Der TuS II gewann gegen den Ersten VfB Hüls deutlich mit 5:1. Somit verkürzte Deuten den Rückstand auf den Spitzenreiter auf drei Punkte. Voraussetzung für Platz eins wäre neben einem weiteren VfB-Patzer aber auch, dass der FC Marl als Zweiter noch Punkte liegen lässt.

Bezirksliga 11

RW Deuten - SV Gescher

1:1 (0:0)

Die Gastgeber begannen auf der heimischen Asche gut. Innerhalb von 20 Minuten tauchten sie einige Male gefährlich vor dem Tor des Gäste-Keepers Alexander Trogemann auf. Zum Führungstreffer reichte es jedoch nicht.

Danach begann Phase zwei der Partie: Pünktlich mit dem Regeneinbruch verloren die Rot-Weißen die Kontrolle. „Gescher war bissiger und galliger“, stellte Deutens Trainer Frank Frye fest. Seine Mannschaft habe mit zu wenig Intensität gespielt. Gefährlich wurde es vor dem Deutener Tor jedoch nicht.

Das änderte sich in der 57. Minute. Vom halblinken Eck des Strafraums zirkelte Stefan Ostendarp einen Freistoß direkt in die Torwartecke zur Führung. Wenige Minuten später lag ein Spieler der Gäste nach einem Zweikampf im Deutener Sechszehner am Boden, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus.

So begann Phase drei der Partie: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde Deutens Torjäger Steffen Rekers durch die Schnittstelle geschickt und behielt vor Trogemann die Ruhe (78.). Das Spiel wurde nun wilder und offener. „Gott sei Dank, haben wir nach dem Rückstand Moral gezeigt“, sagte Frye, „aber danach ging es nur noch hin und her.“ Die eine, klare Situation fehlte trotz vieler Fehler aber auf beiden Seiten. Es blieb beim leistungsgerechten Unentschieden. Um doch noch aufsteigen zu können, muss Fryes Elf auf einen Patzer des FC Marl oder des VfB Hüls hoffen und selber seine beiden Begegnungen gegen Dülmen und Merfeld gewinnen.

RWD: Habendorf; Lachs, Höing, Tomicki (74. Müller), Pohlmann (67. Werner), Goeke, Heinsen, Ihnen, Winter (74. Wilkes), Rekers, Falkenstein


Tore:

0:1 Ostendarp (57.), 1:1 Rekers (78.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren