Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Deuten macht es gnädig

Fußball

Hochverdient, aber viel zu niedrig schlug der SV Rot-Weiß Deuten am Sonntag den VfB Kirchhellen. Bei zahlreichen Konterchancen stellten sich die Rot-Weißen einfach zu umständlich an, sonst hätte der Sieg des Aufsteigers noch weitaus deutlicher ausfallen können.

FU?BALL

von Von Andreas Leistner

, 22.05.2011
Deuten macht es gnädig

Auch am vorletzten Spieltag wurde am Deutener Bahndamm noch mit Haken und Ösen gekämpft.

90 Minuten lang war in dieser Partie, in der es für beide Seiten nur noch um den ein oder anderen Platz weiter vorn in der Tabelle ging, eine gehörige Portion Gift. Mindestens ebenso oft, wie es in den Strafräumen brannte, waren die Mannschaftsbetreuer auf dem Platz, um verletzte Spieler zu behandeln. Deuten hatte dabei ein leichtes Übergewicht, wusste seine Chancen durch Dennis Uhlenbrock oder Lukas Nolte aber lange nicht zu nutzen. Erst in der 44. Minute erlöste Marco Mattner die Gastgeber, die nach einer schnell ausgeführten Ecke die Kirchhellener Abwehr im Tiefschlaf erwischten. Aus ca. fünf Metern hatte Mattner jedenfalls keine Probleme, VfB-Keeper Boris Bogdahn zu überwinden. Noch vor der Pause hatte aber auch dessen Gegenüber Christian Maag noch reichlich Gelegenheit, sich auszuzeichnen, als er Schüsse von Michael Matthes und Fatih Er parierte. Kurz nach dem Wechsel schienen die Deutener dann aber Nägel mit Köpfen machen zu wollen. Eine schöne Kombination über Richard Baron und Lukas Nolte schloss er mit dem 2:0 ab (56.). Doch das sollte noch nicht die Entscheidung sein. In der 63. Minute leistete sich Richard Baron einen Ballverlust im Spielaufbau, Michael Matthes setzte den Ball zunächst an die Latte und Fatih Ers zweiten Nachschuss parierte Baron auf der Linie mit der Hand. Deutens Abwehrchef musste vom Feld und Dennis Rarek setzte den fälligen Strafstoß zum Anschlusstreffer ins Netz (63.). Aus der anschließenden Überzahl verstanden die Gäste aber nichts zu machen. Im Gegenteil: Deuten blieb die gefährlicher Mannschaft und tauchte immer wieder in Überzahl vor Boris Bogdahn auf. Doch entweder standen Bogdahn oder die Latte im Weg oder die Deutener agierten schlichtweg zu inkonsequent. So blieb das Ergebnis knapp. Beide Trainer waren sich aber am Ende einig, dass der Deutener Sieg verdient war. „Wenn die ihre Konter einigermaßen normal abschließen, fegen die uns hier vom Platz“, fand Kirchhellens Coach Jörg Kulms die Leistung seines Teams „schon ziemlich traurig“. Deuten: Maag; C. Baron, Wiersch, Uhlenbrock, R. Baron, Hennebach (88. Bauer), von Gostomski, Nolte (58. Hellekamp), Hoppius (86. Brüggemann), Winter, Mattner:

Bogdahn; Matthes, Katriniok, Zeidler (55. Tancyus), Kahnert, Er, Igelbüscher (70. Miermann), Verstegge, Rarek, M. Voßbeck (80. A. Voßbeck), Schlak.

1:0 Mattner (44.); 2:0 Hoppius (56.); 2:1 Rarek (63. Handelfmeter).

Rot gegen R. Baron (Deuten) wegen Handspiels. 

Lesen Sie jetzt