Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Kreisel spielte Schicksal

Motorsport

Fünf Klassen, 19 Piloten – bei den Westfalenmeisterschaften im Kartslalom ist der Rallye Club Haltern auch in diesem Jahr wieder hervorragend vertreten.

HALTERN

von Andreas Leistner

, 12.06.2018
Der Kreisel spielte Schicksal

Finn Uphues (M.) fuhr in Herten in der Klasse 4 auf Platz eins. Norick Streitberg (2.v.r.) wurde Zehnter. Privat

Auf dem Gelände der früheren Zeche Ewald in Herten erwarteten die Teilnehmer des fünften Vorlaufs zur Westfalenmeisterschaft im Kartslalom optimale Bedingungen.

In Klasse 1 (7 - 9 Jahre) fuhr Lennart Schröder auf Platz fünf, Espen Bernhagen belegte Platz zwölf. Yannic Masling fuhr den Kreisel im ersten Umlauf falschherum, kassierte dafür 20 Strafsekunden und wurde 17., Jonas Kautsch kam als einer der Jüngsten im 30 Fahrer starken Feld auf Rang 23.

Ausfahrt verpasst

In Klasse 2 (10 - 11 Jahre) verpasste Pepe Schücker nach Platz eins im ersten Umlauf im zweiten Durchgang die Ausfahrt aus dem Kreisel und fuhr so die „Brezel“ doppelt. Das brachte ihn so aus dem Tritt, dass er am Ende nur 28. wurde. Etwas besser war Julian Jautsch als 26., weil er zwar fehlerfrei, aber auch recht langsam fuhr. Daniel Lebedev fuhr auf Rang 18, Lennart Thore Zawieracz wurde 16. und Leon Staub Fünfter. Noah Bernhagen sicherte sich als Dritter wichtige Meisterschaftspunkte.

In Klasse 3 (12 - 13 Jahre) lagen die 32 Piloten dicht beieinander, sodass schon kleine Fehler große Auswirkungen hatten. Joan Fortmann und Maximilian Szydelko belegten hier die Plätze 24 und 25. Cedric Masling touchierte einen Pylon und wurde Elfter, Noah Wanzke und Nico Joppich blieben fehlerfrei und fuhren als Achter und Neunter in die Top Ten. Henrik Fladung fuhr schnelle Runden und kam trotz eines Pylonen-Fehlers noch auf Rang sechs.

In Klasse 4 (14 - 15 Jahre) zeigten die beiden Halterner Finn Uphues und Norick Streitberg gute Leistungen. Streitberg schaffte es aufgrund guter Rundenzeiten trotz eines Pylonen-Fehlers auf Platz zehn und Uphues entschied einen spannenden Dreikampf an der Spitze für sich und gewann diese Klasse.

Unfall und Abbruch

In Klasse 5 sorgte ein Unfall, der vom Untergrund verursacht wurde, für einen Rennabbruch. Aus Sicherheitsgründen wurde der Wettbewerb auch nicht wieder aufgenommen und so blieb Simon Rehwald als einziger Halterner Starter in dieser Klasse ohne Wertung. Die Rennen der Klasse 5 sollen nun beim nächsten Vorlauf zur Westfalenmeisterschaft nachgeholt werden. Erst dann kann auch die Teamwertung für die Veranstaltung in Herten vorgenommen werden.