Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Den Spitzenreiter gestürzt

Die A.-Jugend des HSC Haltern sorgte mit einem deutlichen Erfolg gegen den Tabellenführer Gladbeck für die Überraschung des Spieltags.

20.11.2007

Den Spitzenreiter gestürzt

A - TV Gladbeck 33:24

Das Hinspiel hatte der HSC noch mit zwei Toren verloren, zeigte im zweiten Vergleich aber eine gute Leistung. Im Angriff fand Haltern immer wieder aussichtsreiche Wurfpositionen und konnte so den Vorsprung bereits zur Pause deutlich gestalten (18:8). Im zweiten Durchgang konnte der HSC durchwechseln.

HSC : Grossekemper, Seidel, Lewe, Rittmeier, Homeyer, Suntinger, Scholz, Hörstrupp, Jovanovic, Reichert, Fimpeler, Griesbach, Wesseler, van Eik.

B - Teutonia Riemke 29:29 Ein gerechtes Unentschieden gab es zwischen zwei gleichwertigen Teams. Beide Teams boten eine spielerisch gute Partie, "sodass das Unentschieden in Ordnung geht", meinte Trainer Stephan Lüer.

HSC : Porwol, Kahsnitz, Berse (4), Weiring (5), Hasenauer (1), Daldrup, Deitermann, Boer (5), Albers (4), Freer(3), Born (5), Bergjürgen, Klask.

Hattingen-Welper - CI 26:23

Beim Schlusslicht konnte sich der HSC bis Mitte des ersten Durchgangs eine Drei-Tore-Führung erspielen und auch mit einem Vorsprung in die Pause gehen. Den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatte dann aber die JSG, die auch die Führung übernahm. Zwar kam Haltern auf 20:20 heran, konnte die Wende aber nicht herbeiführen.

HSC : Kleinefeld, Berse, T. Herrmann, L. Herrmann, Schulte-Lünzum, Schrief, Gausling, Block, Appelhoff, Brink, Schrief, Dünkelberg.

C2 - Wanne-Herne 25:26

Gegen ein Herner Team, das den Willen zum Sieg hatte, leistete sich Haltern zu viele Fehler. Obwohl der HSC bis kurz vor Schluss führte, wurde der Vorsprung noch verspielt.

HSC: Alili, Behnke, Brüning-Sudhoff, Budde, Daldrup, Herkströter, Lötzbeyer, Marquardt, Medding, Mekelburger, Möllers, Pass, Runde.

D2 - TV Gladbeck 14:28

Gegen die Gäste aus Gladbeck konnte der HSC nicht mithalten. Zwar zeigten sich die Gäste nicht von ihrer besten Seite, dennoch waren sie körperlich und spielerisch überlegen.

HSC : Boomgaren, Brink, Eichstaedt, Loch, Maron, Mertens, Mühlenbrock, Scholz, Schregel, Schwibbe, Uphues, Zimmermann.

gem. D - JSG Hattingen 31:17

Im letzten Hinrundenspiel konnte die gemischte D ihr Punktekonto auf 16:4 ausbauen. Nach Anlaufschwierigkeiten konnte sich der HSC mit schnellem Spiel absetzen. Auch der Defensivverbund arbeitete stark.

HSC: Bleß, Boermann, Brink, Daldrup, Gerritzen, Hermann, Klüsener, Krutzsch, Winge.

weibl. B - TuS Ickern 17:13

Gegen die punktgleichen Gäste gab es für den HSC einen unerwarteten Sieg, nachdem das Hinspiel deutlich verloren wurde. Der HSC spielte gut und ließ den Gegner nicht in die Partie finden. Zudem konnten die Torfrauen vier von sechs Siebenmetern abwehren.

HSC : Eris, Porwol, Brünger (2), Wanders, Schiller, Riekötter (1), Klüsener (10), Saalmann (3), Hasenkamp, Mügge (1), Wimmers.

weibl. D - DJK Hattingen 9:14 "Im ersten Durchgang waren wir völlig von der Rolle", meinte Trainerin Gaby Ehlert. In der zweiten Halbzeit wurde der HSC besser, doch viele Lattenwürfe verhinderten weitere Treffer. Torhüterin Dilara Gholam Zadah verhinderte eine höhere Niederlage.

HSC : Zadah, Limpinsel, Eirich (2), Boer (2), Gronemeyer (2), Behnke, Leusder, Bredeck (1), Ehlert, Braun (1), Zadah (1), Krueck.

E1 - TV Wattenscheid 20:9

Von Beginn an wurde dem Gast mit einer aggressiven Deckung der Schneid abgekauft. Mit einem beruhigenden 10:2 ging es in die Pause. Nach dem Wechsel nutzte Wattenscheid eine anfängliche Orientierungslosigkeit in der Deckung und verkürzte auf 11:6. Doch damit hatten die Gäste ihr Pulver verschossen.

HSC : Radas; Balke, Bankwitz, Bredeck, Breitkreutz, Bücker, Holle, Klewe, Pröbsting, Stevermüer , Thies.

E2 - Wanne-Eickel 14:14

Im Duell der punktgleichen Spitzenreiter gab es ein gerechtes Remis. Einen schnellen Rückstand konnte der HSC wieder egalisieren, lag zur Pause aber knapp hinten. Viele vergebene Chancen ließen Wanne sogar auf 12:7 davonziehen. Durch eine verbesserte Abwehr begann die Aufholjagd und die E1 konnte sogar mit 14:12 die Führung übernehmen, diese aber nur zu einem Unentschieden retten.

HSC : Glatz, Surmann, Moller, Fohrmann, Uphues, Kemper, Gerritzen, Mühlenbrock, Wessel, Hermann.

HSC Recklinghausen E3 8:11 Im Spiel des Zweiten gegen den Vierten konnte der leichte Außenseiter seine Chancen nutzen und das Duell für sich entscheiden. Trotz konditioneller Schwächen kämpfte der HSC und siegte am Ende verdient.

HSC: Krause, Klüsener, Wienkötter, Plogmaker, Beilfuss, Gebhardt, Jussen, Röttgers, Alfs, Ufermann, Alfs, Hovenjürgen.

SuS Schalke 96 - E4 11:15

Im Duell der beiden einzig ebenbürtigen Teams der Liga sicherte sich der HSC die alleinige Tabellenführung. Bis zum 10:10 war alles offen, dann bewiesen vor allem Lukas Schrief und David Spiekermann Nervenstärke.

GSC: Radas; Marx (1), Schrief (5/2), Spiekermann (3), Rauhut (2), Kruth (4), Lotfi, Deckling, Basdorf, Berndsen. as/gg

Lesen Sie jetzt