Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dämpfer für den TuS

Haltern / Lippramsdorf Der TuS Haltern wollte sich mit einem Sieg gegen Gahlen vom Mittelfeld absetzen, kassierte aber stattdessen eine unerwartetet 0:1 Heimniederlage. Das Match des SV Lippramsdorf in Drewer ist wegen Unbespielbarkeit des Platz abgesagt worden.

11.11.2007

Dämpfer für den TuS

<p>Im Mittelfeld gab es etliche Zweikämpfe.</p>

Auf dem Rasen der Stausee-Kampfbahn war zwar auch kein Match möglich, aber der Ascheplatz befand sich immer noch in bespielbarem Zustand. Alles, was sich Daniel Haxter vorgenommen hatte, klappte nicht so recht. Auf dem tiefen Boden gingen stattdessen die Gäste in der ersten Hälfte mit mehr Engagement zu Werke.

So war auch die frühe Führung der Gahlener, die seit einem Jahr nicht mehr auswärts gewonnen hatten, nicht unverdient. In der zehnten Minute beendete Jens Olszewski eine schöne Kombination über drei Stationen mit dem Führungstreffer der Gäste.

Das 0:1 weckte die Halterner aber nicht auf. Gahlen blieb weiter am Drücker, während der heimische TuS sich vergeblich mühte, den Ball in den gegnerischen Strafraum zu bringen. Die einzige halbwegs nennenswerte Möglichkeit gab es für Rene Roth, der aber frei stehend nach einer Flanke nicht richtig an den Ball kam.

Viel Stückwerk

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel der Gastgeber lange Zeit Stückwerk. Die Gahlener wehrten sich mit viel Geschick und großem Einsatz gegen eine nicht gerade vor Ideenreichtum strotzende Halterner Angriffsreihe. Stattdessen liefen die Gastgeber einige Male Gefahr, durch Konter den endgültigen Knockout einzustecken.

In der Schlussphase stemmten sich die Gastgeber mit dem Brecheisen gegen die drohende Niederlage. Die Distanzschüsse fanden aber nie den Weg durch die vielbeinigen Gahlener Abwehrreihen. Zehn Minuten vor dem Ende hatte dann aber der eingewechselte Phil Feldmann das 1:1 auf dem Fuß. Im letzten Augenblick fischte ihm aber der Gahlener Schlussmann das Leder vom Stiefel.

Haxters letzte Chance

Die letzte große Möglichkeit hatte dann Daniel Haxter. Der Spielertrainer tankte sich gegen zwei Gahlener durch. Beim dritten gab es einen Pressball, den Haxter zwar mit dem Kopf erreichte, aber knapp neben den Pfosten setzte.

Nach den letzten großartigen Spielen war das Ergebnis für den TuS Haltern mehr als enttäuschend. Nun muss sich die Haxter-Elf am kommenden Wochenende beim VfB Kirchhellen um einiges steigern. weih

TuS: Bergeest, Kullick, F. Haxter, T. Berse, Göcke, Lewe, Froböse (70. Höwedes), Döll, Roth (60. Feldmann), D. Haxter, N. Berse.

Lesen Sie jetzt