Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Burkhard Bell gibt den Staffelstab weiter

Handball

Eine Trainer-Legende verabschiedet sich am Samstag von ihrem Publikum. Burkhard Bell coacht ab 18 Uhr gegen den TV Vorst sein letztes Heimspiel beim SV Schermbeck.

SCHERMBECK

von Von Ralf Weihrauch

, 06.05.2011
Burkhard Bell gibt den Staffelstab weiter

Burkhard Bell steht Samstag letztmals bei einem Heimspiel an der Linie.

Sa. 18 Uhr, Sporthalle Erler Straße.

Nach dem Ende seiner Karriere als Standard-Formationstänzer bei Schwarz-Gold Siegen hat Bell vor 31 Jahren zum ersten Mal eine Handball-Mannschaft trainiert. Vor 21 Jahren kam er nach Schermbeck und hat seitdem dort erst die Damen und dann die Herren ausgebildet. In der neuen Saison wird bekanntlich Michael Nölscher Bell beerben, während dieser als Sportlicher Leiter dem SV Schermbeck treu bleibt. Im letzten Heimspiel ist ein schwerer Gegner zu Gast. Der TV Vorst ist Tabellendritter und hat den Schermbeckern in der Hinrunde mit 32:26 die Grenzen aufgezeigt. Damals war das Team aber stark ersatzgeschwächt. Jetzt wird nur Tobias Hermann nicht mit von der Partie sein. Er wird in dieser Spielzeit nicht mehr dabei sein, um zu Beginn der neuen Saison wieder richtig ins Training einzusteigen. Bislang hat sich noch kein Spieler abgemeldet, sodass Michael Nölscher eine starke Truppe übernehmen wird, die bekanntlich noch durch Neuzugänge ergänzt wird.

„Alles hat seine Zeit, und jetzt ist es soweit, an jüngere Leute zu übergeben. Vor den ganzen Abschiedsfeiern will ich aber noch guten Handball sehen. Das gilt für das Vorst-Match und auch für die letzte Partie am kommenden Wochenende.“   

Lesen Sie jetzt