Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketball: 300 Sekunden reichen nicht - BG unterliegt Salzkotten

DORSTEN Die BG Dorsten hat die heimischen Fans einmal mehr enttäuscht. Beim 73:89 haben die Gastgeber über weite Strecken alles vermissen lassen, was eine gute Basketball-Mannschaft ausmacht.

von Von Ralf Weihrauch

, 05.10.2008
Basketball: 300 Sekunden reichen nicht - BG unterliegt Salzkotten

Zweimal war Nino Janoschek (l.) bereits für die BG Dorsten am Ball. Jeweils zwei Jahre spielte er in der 1. Regionalliga und der Pro B für die Lippestädter, dazwischen lagen ebenfalls zweijährige Engagements beim BSV Wulfen und dem FC Schalke 04.

Keine 200 Zuschauer wollten am Samstag die Partie in der Juliushalle sehen, nicht wenige werden es bereut haben, nicht das heimische Sofa vorgezogen zu haben. Gleich zu Beginn wurde der BG Dorsten der Zahn gezogen, dass Salzkotten nervös sei. Im Gegenteil: Robert Oehle legte den Dorstenern mit traumwandlerischer Sicherheit einen Ball nach dem anderen in den Korb. Die Dorstener Defense war so gut wie nie zur Stelle und auch Kevin Chester fiel nichts gegen die abwechslungsreichen Angriffe ein.

Kaum Ideen Auf der anderen Seite war von ideenreichem Spiel nichts zu sehen. Mit einem basketballerischen Einheitsbrei, der meist in Verzweiflungswürfen und trostlosen Einzelaktion endete, kann eine Mannschaft wie Salzkotten nicht in Verlegenheit gebracht werden. Die Folgen des qualitativen Ungleichgewichts waren schnell auf der Anzeigetafel abzulesen.   Die Gäste führten nach zehn Minuten 28:13 und Mitte des zweiten Viertels sah es beim 22:46 nach einem Debakel für die Mannschaft von Alois Buschmann aus. Immerhin schafften die Dorstener bis zur Pause noch auf 36:50 zu verkürzen.

Cohen trifft

Bemerkenswert waren die fünf Minuten nach dem Seitenwechsel. In diesen 300 Sekunden war die BG plötzlich hellwach. Daryl Cohen traf einen Dreier nach dem anderen, seine Teamkameraden sprangen nun ein paar Zentimeter höher und liefen einen Tick schneller. Bis zur 35. Minute hatte die BG 20 Punkte erzielt und lag nur noch vier Punkte zurück. Es war ein kurzes Aufbäumen, mehr nicht. Im Schlussviertel ging dann wieder überhaupt nichts mehr. Wenn selbst die einfachsten Korbleger vergeben werden, ist ein Spiel in der 1. Regionalliga nicht zu gewinnen. So hat die BG gespielt...Cohen (26/5),Cox (10/2), Pelaj (4), Werner, Janoschek (2), Speckmann (6), Lask (69, Chester (13), Rathjen (6).