Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BW Lavesum unter Druck

Fußball

Während der TuS Haltern II am Sonntag sein letztes Saisonspiel bestreitet, wird BW Lavesum noch zwei Wochen länger um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

HALTERN

von Von Tim Abendroth

, 01.06.2012

Die Situation in der Tabelle hat sich für die Lavesumer verschärft. Nur noch einen Zähler liegt die DJK vor einem Abstiegsplatz. Mit Coesfeld haben die Blau-Weißen ausgerechnet jetzt einen richtigen Brocken vor der Brust. Noch in der Vorwoche besiegten die Coesfelder den bereits feststehenden Meister SV Gescher 08, während Lavesum mit 0:1 in Nottuln verlor und in den letzten drei Partien nur einen Punkt holte und nicht ein Tor erzielen konnte. Mit ganzen 17 Treffern besitzt das Ecker-Team den mit Abstand schwächsten Angriff. Personell stehen derzeit so viele Fragezeichen, dass nicht klar ist, mit welchem Aufgebot die Lavesumer antreten können.

: „Es geht nicht um Durchhalteparolen oder um die Tabellensituation. Wir haben am Sonntag gegen die SG Coesfeld eine höchst anspruchsvolle Aufgabe, bei der wir alles in die Waagschale werfen müssen, was wir zu bieten haben.“

Die Luft scheint raus zu sein beim Team von Trainer Olaf Schemmer. Die enge Personallage machte sich bei der 1:7-Klatsche gegen Waltrop deutlich bemerkbar, wenngleich der Gegner verstärkt ins Rennen ging. Gegen Meckinghoven gilt es nun, einen versöhnlichen Abschluss zu erzielen. Mit Niklas Berse, Olli Quinkenstein, Christopher Geisler und Max Monninger hat Schemmer für den letzten Spieltag auch nochmal Alternativen. Verabschiedet werden Marvin Poggel, Olli Quinkenstein und Alexander Drobig, die den Verein verlassen werden, und Christopher Geisler, der sich beruflich nach Berlin verabschiedet.

„Wenn wir gewinnen und vielleicht noch den vierten Platz erreichen, war das unterm Strich eine gute Saison."  

Erleichterung in Bossendorf
Lange Zeit hat sich der SV Bossendorf mit dem Gefühl des fast sicheren Klassenerhalts zurückgelehnt und nur noch wenige Punkte eingefahren. So wurde es am Ende nochmal eng und das Endspiel gegen den BVH Dorsten II am Donnerstag (1:1) sollte und musste letzte Zweifel beseitigen. Gerade in diesem wichtigen Spiel konnte sich Coach Uli Garschagen auf seine Jungs verlassen: „Wir waren ein echtes Team auf dem Platz.“ Dabei hob Garschagen besonders seine Mittelfeldmotoren Michael Göttig und Mathias Pöter, der zuvor nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen war, und Kapitän Markus Engberding hervor. 

Lesen Sie jetzt