Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVH will den Rettungsanker werfen

Fußball

In der Bezirksliga 12 steht der FC Rhade als Absteiger fest. Der BVH Dorsten kann bei noch vier ausstehenden Spielen gegen den VfB Kirchhellen den Rettungsanker vielleicht schon endgültig werfen. RW Deuten ist vom guten zweiten Tabellenplatz kaum noch zu verdrängen.

DORSTEN

von Von Helmut Brumberg

, 25.05.2012
BVH will den Rettungsanker werfen

Raoul Reiß (Mitte) und seine Teamkollegen wollen auch am Sonntag gegen Kirchhellen wieder jubeln.

Der VfB Kirchhellen hat eine schwache Rückrunde gespielt und dürfte die Klasse wohl nicht halten können. Die Gäste verloren zuletzt ihre Spiele sehr deutlich. Dennoch dürfen die Holsterhausener nicht mit Geschenken rechnen, denn theoretisch haben die Gäste noch eine Chance und werden mit entsprechender Einstellung in das Spiel gehen. Nico Müller ist wieder dabei, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Kim Welter. Gabriel Berndt (Urlaub) fällt aus.

: „Wir werden nichts geschenkt bekommen, denn Kirchhellen hat sich noch nicht aufgegeben. Dennoch rechne ich mit einem Sieg.“

Der letzte Rhader Sieg datiert vom 6. November 2011. Gegner damals: der SV Hochlar 28. Seitdem ist der FC ohne Sieg geblieben und hält nun die Rote Laterne in der Tabelle in der Hand. Nach der letzten Pleite gegen den FC Gladbeck und dem Sieg der Gastgeber in Kirchhellen kann man den Gästen kaum Siegchancen zutrauen. Der FC muss auf Luikas Pieper, Philipp Hark, Patick Janert und Bastian Krapoth verzichten, die alle im Kurzurlaub sind.

: „Wir möchten gern noch den letzten Platz abgeben. Doch dafür müssen wir gewinnen, was sicher nicht einfach wird.“

Dieser Gegner erreichte in Deuten ein glückliches Unentschieden (1:1). Daher sind die Rot-Weißen gewarnt. Sie haben sicher keinen Anlass, die Hertener zu unterschätzen. Bei den Deutenern kehrt Jonas von Gostomski nach seiner Sperre zurück, Marko Mattner ist angeschlagen. Ganz schlimm hat es Christian Hoppius erwischt, der sich am vergangenen Sonntag im Topspiel gegen Sinsen einen Kreuzbandriss zugezogen hat und lange ausfallen wird.

: „Die Hertener sind extrem heimstark und werden auf ihrem Ascheplatz spielen. Ein Schönheitspreis ist dort nicht zu gewinnen.“