Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVH hat mächtig Dusel

18.11.2007

BVH hat mächtig Dusel

<p><em>Kim Welter (li.) und Co. mussten gestern schon das Glück bemühen, um die drei Punkte gegen Drewer einzusacken. Pieper</em></p>

Holsterhausen Eine Mannschaft, die um den Titel mitspielen will, muss auch mal mit ganz viel Glück gewinnen. Insofern hat der BVH seine Anwartschaft auf den Aufstieg dick unterstrichen, denn die Holsterhausener schlugen den VfL Drewer durch ein Eigentor in der Nachspielzeit.

Bezirksliga 12

BVH Dorsten - VfL Drewer

1:0 (0:0)

Die Gabmaier-Kicker mussten auf den neuen Ascheplatz ausweichen, der wegen seiner Enge dem Holsterhausener Spiel überhaupt nicht zuträglich war. Der VfL Drewer, der nach viel Verletzungspech wieder in einer starken Besetzung antreten kann, hielt nicht nur dagegen, sondern spielte vor allem im ersten Durchgang besser.

Das lag daran, dass die Platzherren so gut wie gar nicht in die Zweikämpfe kamen. So gingen oft die Bälle schon im Mittelfeld verloren, und nur selten kam es zu einem zusammenhängenden Ballvortrag. Chancen gab es meist durch Distanzschüsse, von denen Christian Reckmann zwei aufs Dreweraner Tor abließ. Ab der 20 Minuten wurde Drewer immer stärker. Vor allem der lange Mittelstürmer Daniel Feldmann kam einige Male zu gefährlichen Kopfbällen. Kurz vor der Pause hatte der BVH die beste Chance durch Matthias Müller, dessen Heber über das Tor ging.

Das Spiel des BVH kam auch nach der Pause erst mal nicht in die Gänge, zumal nach Marcel Frediani und Jens Pohlmann auch noch Oktay Kara verletzt ausschied. Dennoch bekam der BVH nun die Zweikämpfe besser in den Griff. In der 71. Minute sah dann Drewers Patrick Simon nach einem Foul an Kim Welter die Rote Karte.

Die Enge des Platzes machte die Überzahl aber nicht wirklich zu einem entscheidenden Faktor. So blieb der BVH bis in die Nachspielzeit ohne große Chance. Dann kam in der 94. Minute Kim Welter aus kurzer Distanz zum Schuss. Der Ball wurde auf der Linie abgewehrt, doch Daniel Feldmann bugsierte das Leder völlig unbedrängt ins eigene Tor und schoss damit den BVH Dorsten auf den zweiten Tabellenplatz. weih

Statistik

BVH: Czok, Reckmann, Elvermann Frediani (33. Zellin), Mahlitz, Richter, Müller, Salha, Kara (58. Lahrmann), Welter, Pohlmann (46. Sahintürk).

Tore: 0:1 Feldmann (Eigentor, 90+4).

Bes. Vork.: Rot gegen Simon (Drewer, 71.) wegen groben Foulspiels.

Lesen Sie jetzt