Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVH Dorsten stürzt Spitzenreiter Disteln

Fußball

Der BVH Dorsten hat den Spitzenreiter gestürzt. Mit einer eindrucksvollen kämpferischen Leistungen haben die Holsterhausen die Vestia Disteln mit 2:1 bezwungen.

HOLSTERHAUSEN

von Von Ralf Weihrauch

, 22.05.2011
BVH Dorsten stürzt Spitzenreiter Disteln

Oktay Kara (re.) kam früh für den verletzten Simon Wilkes und lieferte ein gutes Spiel. Jeff Tatuhey (li.) erzielte das 1:1.

Die Überlegenheit des Spitzenreiters war in der ersten Halbzeit fast erdrückend. Schon in der dritten Minute landete ein Freistoß an der Latte. Als in der 13. Minute Adnan Mulavdic nach einem Freistoß frei zum 0:1 einköpfte, war das hochverdient. Während der BVH offensiv nicht stattfand, verpassten die Hertener reihenweise die besten Chancen. Es dauerte tatsächlich bis zur 25. Minute, dass die Gabmaier-Kicker die erste Ecke bekamen. Die löste ein Kuddelmuddel vor dem Hertener Tor aus, und Jeffrey Tatuhey beförderte das Leder ins Tor.

Der Ausgleich war schmeichelhaft, stärkte aber das Selbstvertrauen der Gastgeber, die nun intensiver in die Zweikämpfe gingen und sie auch gewannen. Allerdings hakte es noch im Offensivspiel, da zu viele Bälle im Aufbau verloren gingen. Disteln war aber nicht in der Lage, die zahlreichen sich bietenden Einschussmöglichkeiten zu nutzen. BVH-Schlussmann Marcel Czok stand immer wieder im Mittelpunkt und zeigte tolle Paraden. Die Platzherren gestalteten die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte ausgeglichen. Sascha Mahlitz schlug einen langen Freistoß in den Strafraum. Ilka Kara kam in den Rücken der Abwehr und köpfte zur 2:1-Führung ein.

Es dauerte ein paar Minuten, bis Disteln sich vom Schock erholte, doch dann machte die Vestia erneut Druck. Die Holsterhausener kämpften bis zum Umfallen. Ab und zu gab es sogar noch einige schöne Kontermöglichkeiten, bei denen aber das entscheidende letzte Zuspiel nie gelang. So mussten die BVH-Fans einige Male ganz tief durchatmen, weil Disteln mal wieder eine todsichere Chance versiebte. Torben Brandy jagte beispielsweise den Ball frei stehend aus fünf Metern über das Tor. Es war ein kräftezehrendes Spiel, das zudem einen fünfminütigen Zuschlag erhielt. Der BVH hielt durch und freut sich nun auf Freibier vom neuen Spitzenreiter TSV Marl-Hüls. 

Czok, Elvermann, Paul, Mahlitz, Richter, Reiß (90. Reckmann), Welter, Ilkay Kara (89. Bernt), Strotmann, Wilkes (28. O. Kara), Tatuhey.

0:1 Mulavdic (13.), 1:1 Tatuhey (25.), 2:1 Ilkay Kara (50.). 

Lesen Sie jetzt