Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BV Hervest müht sich zum Sieg über Berlin

11.11.2007

BV Hervest müht sich zum Sieg über Berlin

<p>Monja Bölter steuerte im Doppel und im Mixed zwei wichtige Punkte zum BVH-Erfolg über Berlin bei. Pieper</p>

Hervest Der Aufsteiger BVH Dorsten kämpft sich in der 2. Badminton-Bundesliga mit sehr viel Mühe durch die erste Saison. Am Wochenende gab es eine vermeidbare Niederlage in Wittorf und einen mehr als schweren Sieg über Berlin.

2. Bundesliga Nord

BW Wittorf - BVH 5:3

BVH - EBT Berlin 2 5:3

In Wittorf war die Nummer Eins, Jordy Halapiry, aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie. Daher standen zwei neu gemischte Herrendoppel auf dem Feld. Das erste Herrendoppel war das einzige Match über drei Sätze. Andreas Lindner verloren nach 21:16/12:21 den dritten Satz 18:21. Mit etwas mehr Glück wäre ein Sieg und damit auch ein Punkt für den BVH möglich gewesen. Remco Muyris und Marcel Sommerfeld, der sein ersten Zweitliga-Match spielte, unterlagen 19:2/12:21. Den ersten Punkt holten Monja Bölter und Ilse Backer im Doppel. Andreas Lindner war im Einzel auf der Eins ohne Chance. Monja Bölter gewann auch ihr Einzel, bevor Jens Ehlert und das Mixed Sommerfeld/Backer die Punkte abgaben. Muyris gewann sein Einzel kampflos.

Gegen Berlin zeigten die Hervester ihr schlechtestes Saisonspiel, gewann aber dennoch. Halapiry Muyris gewann den ersten Doppelsatz 22:0. Da sich ein Berliner verletzte ging nicht nur dieser Punkt, sondern auch das dritte Einzel kampflos an den BVH. Bakker/Bölter hatte im Damendoppel keine Probleme (21:7/21:13). Dafür verloren aber Lindner/Ehlert ihre Partie, obwohl sie das Match bis Mitte des zweiten Satzes im Griff hatten (21:14/19:21/10:21).

Halapiry gab sein Einzel gegen Eetu Heino ab. Ilse Bakker kämpfte sich zu einem 21:19/21:10. Den entscheidenden Punkt holte das Mixed Muyris Bakker mit einem äußerst spannenden Drei-Satz-Erfolg (21:12/19:21/21:18). Da machte es auch nichts mehr aus, dass Andreas Lindner in seinem Einzel nicht zu seiner Normalform fand . weih

Lesen Sie jetzt