Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Basketball

BSV will Potenzial beweisen

WULFEN Vorm Spiel gegen den Spitzenreiter hat Peter Marcic den BSV Wulfen verlassen.

BSV will Potenzial beweisen

Der Slowene Peter Marcic (r.) gehört nicht mehr zum Kader des BSV Wulfen. RN-Foto: Pieper Foto: Ralf Pieper

Über zu wenig Bewegung im Kader kann sich Trainerin Marsha Owusu Gyamfi in dieser Saison nun wirklich nicht beklagen. Vor dem Heimspiel der Regionalliga-Herren des BSV Wulfen gegen Spitzenreiter TSV Hagen hat der erst im Winter verpflichtete Peter Marcic den Club schon wieder verlassen.

2. Regionalliga 2

BSV Wulfen - TSV Hagen

Sa. 20 Uhr, SH Gesamtschule Wulfen, Schultenfelder Allee.

Der slowenische Aufbauspieler bat die BSV-Verantwortlichen um Vertragsauflösung. Nach Rücksprache mit Marsha Owusu Gyamfi entsprach der Vorstand dieser Bitte. Wohin es den in Ostwestfalen wohnenden Marcic zieht, ist unbekannt. Fest steht allerdings, dass der BSV die Saison auch ohne ihn zu einem versöhnlichen Abschluss bringen sollte. Mit dem wiedergenesenen Alexander Winck hatte die Trainerin auf der Aufbauposition zuletzt ohnehin wieder eine Alternative mehr zur Verfügung. Den Traum vom Aufstieg musste der BSV nach dem Ausfall von Connell Crossland und den letzten knappen Niederlagen begraben, mit dem Abstieg sollte er aber auch ohne den erkrankten Amerikaner und Peter Marcic nichts zu tun bekommen.

Genau dieses Potenzial wollen die Wulfener auch gegen den Tabellenführer aus Hagen beweisen. Die Gäste bestechen durch ihre Ausgeglichenheit und ihre starke Dreierquote. US-Aufbauspieler Jordan Rose führt das Team mit Emotion und Aggressivität, ist dabei aber ein echter Teamplayer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Das Radsportfestival des RSC Dorsten hatte schon zweimal eine Heimat gefunden und musste jedes Mal weichen. Jetzt hoffen die Macher auf eine dauerhafte Lösung.mehr...