Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV-Youngstern fehlt in Waltrop nicht viel zum Sieg

Basketball

Die junge Truppe des BSV Wulfen schlägt sich in der 2. Regionalliga 2 weiterhin achtbar. Zu einem Sieg beim GV Waltrop hat es aber am Samstag nicht gereicht.

WULFEN

von Andreas Leistner

, 25.02.2018
BSV-Youngstern fehlt in Waltrop nicht viel zum Sieg

Lukas van Buer (r.) schied drei Minuten vor Spielende mit Foulhöchstzahl aus. Foto (A) Lücke

2. Regionalliga 2

GV Waltrop - BSV Wulfen

68:60 (34:32)

Die Vorzeichen für einen BSV-Sieg waren im Vestderby beim Aufsteiger denkbar schlecht gewesen. Ohne Thorben Vadder und Marcel Gorontzi lastete das gesamte Center-Spiel auf den Schultern von Lukas van Buer und Jannik Korte. Die machten ihre Sache gut, doch am Ende musste van Buer den vielen Minuten, die er auf dem Feld stand Tribut zollen.

Nicht kräftemäßig, sondern mit Fouls. Zwei umstrittene Entscheidungen bescherten ihm in der 36. und 37. Minute die Fouls Nummer vier und fünf. Das Spiel war damit für ihn beendet und Alexander Winck musste als nächstgrößerer BSV-Spieler die Verteidigung gegen Waltrops Routinier Stefan Fürst übernehmen. Der nutzte seine Größen- und Kilo-Vorteile geschickt aus und sorgte mit sechs Punkten dafür, dass die Gastgeber von 59:56 (37.) entscheidend davon zogen.

Zuvor hatte Wulfens Trainerin Marsha Owusu Gymafi in Waltrop einmal mehr ihrer jungen Garde vertraut und damit lange Erfolg gehabt. Waltrop gewann zwar die ersten beiden Viertel knapp mit 15:14 und 19:18, doch im dritten Durchgang drehte Wulfen das Spiel.

44:39 hieß es zwischenzeitlich für den BSV und am Viertelende noch 48:47. Am Ende aber sank die Wulfener Trefferquote, während die Zahl der Ballverluste anstieg, und nach van Buers fünftem Foul war die Partie entschieden.

In der Tabelle bleibt der BSV damit Sechster und wird Waltrop und Schwelm wohl nicht mehr einholen. Stattdessen hat er Münster und Paderborn im Nacken.

BSV: Paschke (10/2), Winck (12, 11 Reb., 5 Assists), Brinkschulte, Sinnathamby (2), Gashi (12/3, 7 Reb.), Brozio, Korte (3), Riedel (5/1, 3 Steals), van Buer (9, 9 Reb.), Kleinert (7/2).