Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV Wulfen tritt im Pokal in Wuppertal an

Basketball

Sie selber sind mit vier Pflichtspiel-Siegen in die Saison gestartet, der Gegner hat dagegen in der Liga bislang alle drei Partien verloren. Trotzdem rechnen die Herren des BSV Wulfen am Sonntag in der zweiten Runde des WBV-Pokals beim Oberligisten Kult-Sport Wuppertal nicht mit einem Spaziergang.

WULFEN

von Von Andreas Leistner

, 07.10.2016

WBV-Pokal, 2. Runde Kult-Sport Wuppertal - BSV Wulfen So. 16 Uhr, SH an der Gathe, Gathe 6, 42107 Wuppertal-Elberfeld.

Wie schon im letzten Liga-Spiel haben die Wulfener Personalsorgen auf der Centerposition. Philipp Mazur fällt mit Knieproblemen auf unbestimmte Zeit aus, schlimmstenfalls droht sogar das Saisonende. Zudem ist mit Tim David der zweite waschechte Center im BSV-Kader privat verhindert. So wird die Hauptlast des Centerspiels erneut auf den Schultern von Connell Crossland und Thorben Vadder liegen.

Es tun sich Lücken auf

Auch auf den „kleinen“ Positionen tun sich Lücken auf: Julius Breu wurde am Zeh operiert, Jonas Kleinert ist mit der Schule auf Stufenfahrt, Marco Dunzel noch nicht voll belastbar und auch Felix Riedel erhält von Trainerin Marsha Owusu Gyamfi eine Verschnaufpause, um die Belastung zu dosieren. Jannik Korte aus der zweiten Mannschaft, der unter der Woche mit der Ersten trainierte und eigentlich aushelfen sollte, muss krank passen. So liegt die Verantwortung bei Simon Schrudde, Kreshnik Gashi und Patrick Paschke.

Kein Grund also, dem Vorletzten der Oberliga 2 mit Überheblichkeit zu begegnen. Denn der feierte seinen bislang einzigen Pflichtspielsieg ausgerechnet im Pokal − und das mit 89:48 gegen den Zweitregionalligisten Barmer TV.