Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV Wulfen erreicht Pokal-Viertelfinale

Basketball

Der BSV Wulfen hat im WBV-Pokal die Runde der letzten Acht erreicht. Gegen den Deutzer TV aus der 2. Regionalliga 1 feierte der BSV am Dienstagabend vor 100 Zuschauern einen 87:80 (42:37)-Erfolg.

WULFEN

von Von Andreas Leistner

, 20.12.2016

WBV-Pokal-Achtelfinale BSV Wulfen - Deutzer TV 87:80 (42:37)

Wulfen legte einen Blitzstart hin. Ein Dreier und ein weiterer Feldkorb von Patrick Paschke, dazu ein Dunking von Connell Crossland – nach nicht einmal 90 Sekunden sah sich der Deutzer Trainer Omar Collington, der zu Zeiten von Rob Stearns mit Jugend 07 Bergheim schon gegen Wulfen gespielt hatte, zu einer ersten Auszeit gezwungen. Die zeigte aber Wirkung. Die Gäste gestalteten den Rest des ersten Viertels ausgeglichen und Wulfen lag nach zehn Minuten mit 24:18 vorn.

Auch bis zur Halbzeitpause sollte sich an dieser Führung nicht viel ändern. Sie schmolz zwar um einen weiteren Punkt auf 42:37 zusammen, doch dafür konnte Wulfen auf der Haben-Seite schon das dritte Foul des Deutzer Topscorers Florian Schulz verbuchen. Das Duell der beiden US-Amerikaner entschied Connell Crossland gegen Marcus McLaurin aufseiten der Gäste bis dahin schon klar für sich. Doch es sollte noch besser kommen.

Im dritten Viertel hatte der 26-Jährige Crossland mit zehn Punkten maßgeblichen Anteil daran, dass Wulfen von 49:46 auf 64:49 (29.) davon zog. Ins Schlussviertel ging Wulfen mit einer 70:55-Führung.

Die wuchs auf 75:55 an, schmolz dann aber durch Deutzer Dreier auch wieder auf 79:66 (36.) und weiter auf 81:72 (39.) zusammen. 19 Sekunden vor dem Ende hieß es dann sogar nur noch 84:80 für den zunehmend konfuser spielenden BSV, dann trafen Kreshnik Gashi und Connell Crossland drei Freiwürfe und machten den Sieg damit perfekt.

BSV: Paschke (14/2), M. Gorontzi, Riedel (10/3), Gashi (8/2), T. Gorontzi (13/2), Crossland (22), Vadder (9), David (4), Kleinert (5).