Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG möchte gerne einen Großen schlagen

Basketball

Die BG Dorsten hat zwar den Klassenerhalt geschafft, doch nun ist das Ziel, endlich einmal eine der Top-Mannschaften zu schlagen.

DORSTEN

von Ralf Weihrauch

, 02.03.2018
BG möchte gerne einen Großen schlagen

Felipe Galvez Braatz (l.) wurde unter der Woche von einer Grippe matt gesetzt.Lücke

In den vergangenen Jahren ist es den Dorstenern immer wieder gelungen, einem Titelaspiranten oder Verfolger ein Bein zu stellen. Diese Trophäe fehlt in dieser Saison noch. Die BG Hagen wäre so ein Gegner.

1. Regionalliga West

BG Dorsten - BG Hagen

Sa. 19.30 Uhr, KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12.

Die Zuschauer können sich auf ein schönes Spiel freuen, denn da auch Hagen keine Ambitionen mehr nach oben hat, sind die Teams vom Erfolgsdruck befreit. BG-Trainer Franjo Lukenda sagt: „Es geht nur um die Liebe zum Spiel, und davon ist bei uns viel vorhanden, bei Hagen aber auch.“

Das Hinspiel war für die BG Dorsten eine Katastrophe, denn sie wurde mit 73:111 abgefertigt. Auch wenn Lukenda damals noch nicht an der Linie stand, will er diese Niederlage vergessen machen. Sein Team hat gezeigt, dass es gegen Top-Mannschaften mithalten kann. Gegen Düsseldorf, Münster oder in Recklinghausen sah man lange gut aus, verlor am Ende aber doch.

Mit Hagen kommt auch David Golembiowski zurück in die KIA Baumann Arena, der noch in der letzten Saison bei der BG gespielt hat. Er ist einer von mehreren starken Hagener Importspielern, die auf hohem Niveau spielen. Doch auch der Deutsche Moritz Krume ist nur sehr schwer in den Griff zu bekommen.

Bei den Dorstenern wird wohl Felipe Galvez Braatz fehlen, der wegen einer Grippe nicht trainieren konnte und auch am Freitag noch nicht gesund war. Alle anderen Spieler sind fit und werden sich reinhängen müssen.

Mittlerweile macht sich Franjo Lukenda auch schon Gedanken über die kommende Saison: „Die letzten beiden Begegnungen sind für die Jungs auch eine Gelegenheit, Bewerbungsschreiben abzugeben.“ Der Trainer macht sich schon seit einiger Zeit Gedanken, wie die Mannschaft in der kommenden Saison aussehen soll. Das Grundgerüst soll im Mai stehen, und dann soll es auch wieder ins Training gehen.