Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketball

BG-Herren sind fast am Ziel

DORSTEN Die BG Dorsten hat einen ganz wichtigen Sieg eingefahren. Die Partie gegen die Telekom Baskets Bonn II war aber trotz des klaren Endergebnisses lange eine ganz enge Geschichte.

BG-Herren sind fast am Ziel

Steffen Piechotta hatte gegen Karl Mamady Dia einen schweren Stand und blieb gegen die Telekom Baskets ohne Punkte. Lücke

Der Jubel nach der Schluss-Sirene war bei Fans, Spielern und Trainern riesig. Mit zwei Siegen Vorsprung und dem besseren direkten Vergleich ist es unwahrscheinlich, dass die BG von den Bonnern in den letzten vier Spielen überholt wird.

1. Regionalliga West

BG - Telekom Baskets Bonn II

87:73 (41:39)

Die Gäste haben genau so gespielt, wie es Franjo Lukenda erwartet hatte. Auf das hohe Tempo in der Offense mussten sich die Dorstener erst einmal einstellen. Zudem waren die Gäste auch in der Rückwärtsbewegung sehr schnell, sodass sie etliche Dorstener Fastbreaks noch abfingen.

So lagen die Hausherren im ersten Viertel fast immer hinten. Dorsten lief immer einem knappen Rückstand hinterher. Die schwache Freiwurfquote im ersten Viertel (2/6) tat ihr Übriges. Erst in der letzten Sekunde traf Rene Penders einen Dreier zur 18:17-Führung.

Penders hatte ohnehin einen Glanztag erwischt. Er versenkte sechs Dreier, viele davon in sehr wichtigen Phasen.
Bei den Gästen war Keith Sherrill die treibende Kraft. Seine Treffsicherheit (21 Punkte/90%) hielt die Gäste immer im Spiel, allerdings konnte er bei den Rebounds überhaupt nicht glänzen und war meist abgemeldet.

Das Dorstener Angriffsspiel überraschte mit sehr viel Flexibilität und einer hohen Effektivität. Besonders wirksam erwies sich die Taktik, die kleinen Spieler penetrieren zu lassen. Sie zogen dann mehrere Gegenspieler auf sich, passten dann noch einmal nach Außen, sodass ein frei stehender Dorstener punktete. Dennoch gelang es nicht, die Bonner abzuschütteln. Auf mehr als vier Punkte konnten sich die Dorstener nicht absetzen, und zur Pause war die Führung mit 41:39 hauchdünn.

Es war Rene Penders, der die BG erstmals etwas deutlicher in Führung brachte. Seine acht Punkte in Folge (zwei Dreier und ein Korbleger) sorgten für das 59:49, und Marcus Ligons legte noch das 61:49 nach. Schließlich nahmen die Gastgeber ein 63:53 mit in den letzten Abschnitt.

Da die Bonner sich von ihrer kleinen Schwächephase schnell wieder erholten, war dieser Vorsprung bis zur 35. Minute wieder auf 69:68 zusammengeschmolzen. Willi Köhler und ein weiterer Penders-Dreier zum 74:68 sorgten nur kurzfristig für etwas Luft. Erst als Lukas Kazlauskas und Marcus Ligons das Ergebnis auf 78:71 (39.) schraubten, bahnte sich die Entscheidung an. Bonn musste nun foulen, aber die BG hatte die Sicherheit von der Freiwurflinie wiedergefunden. Alle zehn Versuche landeten im Korb und nahmen der BG eine Zentnerlast von den Schultern.

BG: Pelaj (7), Penders (20/6), Piechotta, Köhler (14), Budde (5), Ligons (25), Hürland (o.E.), Kuhlmann (o.E.), Kazlauskas (14/2), Dumburs, Galvez-Braatz (2).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DEUTEN Kim Rolinger und der SV RW Deuten gehen getrennte Wege: Wie Matthias Deckers, Sportlicher Leiter des Klubs, mitteilte, habe sich der Verein einvernehmlich vom Spielertrainer seiner zweiten Mannschaft getrennt. mehr...

Nele Hatschek feiert ihren größten nationalen Squash-Triumph

Im kleinen Finale das Spiel gedreht

Dorsten Nele Hatschek hat bei den Deutschen Meisterschaften ihren größten Erfolg auf nationaler Ebene gefeiert. Dabei waren die Vorzeichen nicht optimal.mehr...