Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG Dorsten verliert mit Pech, BSV Wulfen siegt glücklich

Basketball

Die Regionalliga-Herren der BG Dorsten haben sich gegen Spitzenreiter ART Giants Düsseldorf gut verkauft. Am Ende stand trotzdem eine Niederlage.

Dorsten / Wulfen

, 10.11.2018 / Lesedauer: 2 min
BG Dorsten verliert mit Pech, BSV Wulfen siegt glücklich

Willi Köhler (r.) war mit 18 Punkten einer der besten Werfer der BG, holte aber nur zwei Rebounds. Archivfoto: Pieper © Ralf Pieper

Quasi andersherum lief es eine Liga tiefer für den BSV Wulfen. Bei Citybasket Recklinghausen II brauchte der Tabellenfhrer der 2. Regionalliga 2 die Verlängerung, um am Ende seine weiße Weste zu wahren.

1. Regionalliga

BG - ART Giants Düsseldorf

70:80 (41:42)

Angeführt von Geburtstagskind Nderim Pelaj hielten die Dorstener die Partie drei Viertel lang ausgeglichen. Nach zehn Minuten führte die BG 24:23, beim Seitenwechsel hieß es 41:42 und vor dem Schlussviertel 57:57. Erst in den letzten zehn Minuten hatte der Favorit dann doch den längeren Atem und entschied diesen Durchgang mit 23:13 für sich.

BG: Nwabuzor (9/1), Pelaj (19/2), Penders (4), Paskov (15/1), Altekruse, Köhler (18), Hohmann, Budde (2), Bakoa (o.E.), Peters (3/1), Voca.

2. Regionalliga 2

Citybasket RE II - BSV

78:86 (73:73; 40:37)

Mit einem blauen Auge kam Tabellenführer Wulfen davon. Im Sommer hatten sich beide Teams in einem Testspiel schon einmal gegenüber gestanden. Beide Mannschaften waren damals nicht komplett, doch dass das 84:54 für den BSV für das Liga-Duell ein Muster ohne Wert sein würde, war nicht nur Wulfens Trainer Predrag Radanovic schon vrher klar gewesen. Dass sein Team sich so schwer tun würde, hatte allerdings auch er wohl nicht erwartet.

Zur Pause lagen die Gäste noch 37:40 zurück, nach dem 73:73 zum Ende der regulären Spielzeit ging es in die Verlängerung und erst da setzte sich der Favorit dann doch noch recht klar durch. Das Gros der Punkte fiel dabei von außen, die anvisierte Marschroute, über die langen Leute in Morbnähe zu punkten, ging nicht auf.

BSV: Paschke (6/2), Winck (10, 10 Reb.), Brinkschulte, Gorontzi (11/1), Allen (25/5), Terboven (3/1), Juskovic, Dreißig (2), Vadder (6), van Buer (2, 9 Reb.), Piechotta (17/2).

Lesen Sie jetzt

Dorstener Zeitung Interview mit dem neuen SSV-Vorsitzenden

Michael Lachs: "Wenn zwei Seiten aufeinandertreffen, müssen Kompromisse gefunden werden."