Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG Dorsten ist Herbstmeister im Vest

Basketball

Die Herren der BG Dorsten haben auch das zweite Vestderby in der 1. Regionalliga gewonnen. Eine Liga tiefer hat Tabellenführer BSV Wulfen den nächsten Verfolger deutlich distanziert.

Dorsten, Wulfen

, 08.12.2018
BG Dorsten ist Herbstmeister im Vest

Mike Nwabuzor war gegen Recklinghausen bester Dorstener Werfer. © Joachim Lücke

1. Regionalliga West

BG Dorsten - Citybasket Recklinghausen

77:65 (35:42)

Einmal mehr hatte die Mannschaft von BG-Trainer Franjo Lukenda in der zweiten Spielhälfte entscheidende Vorteile. Nach ausgeglichenem ersten Viertel (20:20) zogen die Gäste aus Recklinghausen bis zum Seitenwechsel auf 42:35 weg. Doch nach dem Seitenwechsel gehörten beide Viertel klar den Gastgebern. 19:9 entscheden sie den dritten Durchgang für sich und 23:14 das Schlussviertel.

Erfolgreichste Werfer der BG waren Mike Nwabuzor mit 20 und Ljuben Paskov mit 18 Punkten. Doch auch die beiden Center Willi Köhler und Arbnor Voca waren mit je 12 Punkten Stützen der Offensive. In der Defense war zudem der übarrschend mitwirkende Gerrit Budde mit fünf Rebounds und vier geblockten Würfen ein nicht unwesentlicher Faktor.

BG: Nwabuzor (20/1), Pelaj (11/2), Penders, Paskov (18), Altekruse (o.E.), Köhler (12), Budde (4), Bakoa, Peters, Voca (12).

2. Regionalliga 2

BSV Wulfen - LippeBaskets Werne

94:70 (53:23)

Zur Halbzeitpause war das Duell „Erster gegen Zweiter“ im Grunde entschieden. Wulfen hatte Werne mit einer sehr konzentrierten Verteidigung komplett im Griff gehabt. Jordan Rose, Spielmacher der LippeBaskets, hatte bis zum Seitenwechsel ganze vier Punkte auf seinem Konto, und alle resultierten aus Freiwürfen.

Im Angriff konnte sich der BSV einmal mehr auf seine Dreier-Schützen verlassen. Vor allem Patrick Paschke traf aus allen Lagen. Am Ende brachte er es bei einer Trefferquote von 77 Prozent auf 26 Punkte.

Nach dem Seitenwechsel kam Werne etwas besser ins Spiel, das zeitweise etwas zerfahren wurde. Wulfen hatte aber stets eine Antwort, wenn die Gäste sich anschickten, den Rückstand auf unter 20 Punkte zu verkleinern - meistens einen Dreier.

BSV: Paschke (26/6), Winck (3), Brinkschulte, Gorontzi (10/2), Allen (15/1), Gashi (6/2), Dreißig (8), Lensing, Sehovic (2), Vadder (7), van Buer (4), Piechotta (13/3).