Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Ende feiert der ETuS

Fußball

Der ETuS Haltern hat es doch noch geschafft und den Aufstieg in die Bezirksliga in einem dramatischen Saisonfinale durch einen 2:0-Erfolg in Westerholt perfekt gemacht. Die Borgers-Elf profitierte vom Patzer des TuS Haltern II, der mit 1:3 bei der SG Marl verlor.

HALTERN

von Von Niklas Schenk

, 29.05.2011
Am Ende feiert der ETuS

Aufstiegsjubel des ETuS - leicht abgekupfert von der "Boygroup" des FSV Mainz 05.

So richtig glauben konnte keiner, was in den letzten 90 Minuten passiert war. Ungläubig, geschockt und fassungslos saßen die Spieler des TuS Haltern II auf der Marler Asche, während einige Kilometer weiter der ETuS in Westerholt den Last-Minute-Aufstieg feierte. Einen Punkt Vorsprung hatte der TuS Haltern seit Wochen konsequent vor den immer stärkeren Eisenbahnern verteidigt, doch im letzten Akt versagten der Schemmer-Elf die Nerven. Dabei sah zunächst alles danach aus, als ob sich der TuS auch im letzten Saisonspiel keine Blöße geben würde. Schon nach zwei Minuten brachte Julian Göcke die Halterner in Marl in Führung. „Unsere Jungs lieben solche Spiele“, hatte ein Fan der SG Marl vor dem Anpfiff noch getönt. Doch davon war zunächst nicht viel zu sehen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Saisonfinale in der A-West

Im Saisonfinale der Fußball-Kreisliga A-West hat der ETuS Haltern den TuS Haltern II noch abgefangen. Entsprechend unterschiedlich sahen die Bilder nach Spielende aus.
29.05.2011
/
Schlagworte Haltern

Denn auch in den folgenden Minuten spielten nur die Gäste aus Haltern, offenbarten jedoch eklatante Schwächen im Abschluss. Erst traf Torschütze Göcke nach einer Brinkert-Hereingabe nur die Latte (16.), dann wollte es Marco Masannek wenig später vor dem Torwart zu schön machen und vertändelte den Ball. Wenige Kilometer entfernt sahen die Zuschauer eine erwartet zähe Partie auf der Westerholter Asche. 80 Fans des ETuS waren mit nach Westerholt gereist und wussten natürlich von der frühen Führung des TuS in Marl. Nur Trainer Tobias Borgers vermied zunächst jede Information aus Marl und konzentrierte sich ganz auf den Auftritt seiner Elf.

Diese kam nach 18 Minuten zur Führung, René Roth verwandelte eine Flanke von Matthias Koch zum 1:0. Bis zur Halbzeit verwalteten beide Halterner Teams ihre knappe Führung, jedoch musste ETuS-Keeper Dominik Wolter ebenso einmal in höchster Not retten wie TuS-Kapitän Christian Froböse auf der Linie gegen einen Marler. Während der ETuS in der zweiten Hälfte konsequent weiterspielte und kurz vor Schluss durch Holger Siepert noch zum 2:0 (84.) kam, verlor der TuS völlig den Faden. Obwohl Marl nach einer roten Karte (55.) mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl agierte, fing sich der TuS das 1:1 per Kopfball (69.). Danach machte Schemmer hinten auf, warf alles nach vorne. Doch seine Elf ging nach zwei Marler Kontern endgültig unter. Mit dem Schlusspfiff brachen in Westerholt alle Dämme - auch Trainer Tobias Borgers war inzwischen über die Ereignisse in Marl informiert und machte mit seiner Elf die Nacht zum Tag.   

 

Lesen Sie jetzt