Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abschied ohne Borgers

Fußball

Ohne Trainer Tobias Borgers verabschiedet sich der ETuS Haltern am Sonntag aus der Bezirksliga. Der Coach hat die Eisenbahner jedoch nicht verlassen, sondern ist nur beruflich verhindert. Nach dem Spiel gegen den ebenfalls als Absteiger feststehenden VfL Billerbeck soll unter der Leitung von Borgers direkt die Planung für die Kreisliga A beginnen.

HALTERN

von Von Niklas Schenk

, 15.06.2012

So. 15 Uhr, Conzeallee.

Wer wird Meister: Lüdinghausen oder Buldern? Gronau, Gemen, Ascheberg oder doch jemand anders: Wer steigt als sechstes Team ab? Überall in der Liga ist es noch spannend, werden am letzten Spieltag noch wichtige Entscheidungen getroffen. Nur in Haltern nicht. Die Eisenbahner stehen ebenso wie Billerbeck als Absteiger fest, können mit einem Sieg bestenfalls noch Drittletzter werden. Vor allem geht es für den ETuS, den Co-Trainer Andre Schulz am Wochenende betreuen wird, aber darum, sich anständig aus der Saison zu verabschieden. Besonders für die trotz des enttäuschenden Saisonverlaufs treuen Fans soll noch einmal ein Dreier und damit der neunte Saisonsieg her. Für die nächste Saison sind die ersten Weichen bereits gestellt. Holger Siepert hat sich abgemeldet und wird den ETuS verlassen. Das Trainergespann Borgers/Schulz bleibt hingegen an Bord und will in Zukunft vermehrt auf die Jugend setzen.

„Es ist für uns unerklärlich, dass Billerbeck auch absteigt. Sie haben eine spielstarke, technisch gute Mannschaft und waren im Hinspiel beim 1:1 auch echt stark. Unsere Fans erwarten noch einmal was, die waren die ganze Saison dabei und wir sind ihnen noch etwas schuldig. Die Saison ist ohnehin gelaufen, aber ein Dreier vor Heimpublikum zum Abschluss wäre nochmal etwas Schönes.“ 

Lesen Sie jetzt