Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ATV in der Königsklasse

Haltern Die Herren-Riege des ATV Haltern hat sich beim Relegationsturnier in Söhnstetten bei Ulm für die Deutsche Indiaca Liga (DIL) 2008 qualifiziert, in der die besten Herren-Teams Deutschlands aufeinander treffen.

22.11.2007

ATV in der Königsklasse

<p>Frank Mazannek und Co. machten in Söhnstetten die Qualifikation zur DIL perfekt. Archivfoto Glöckner</p>

So gehen in der DIL unter anderem der Meister, wie auch Vizemeister und Drittplatzierte der diesjährigen deutschen Meisterschaft an den Start. Außerdem wird die Liga wegen der im nächsten Jahr stattfindenden Weltmeisterschaften in Luxemburg noch durch eine Nationalmannschaft bereichert.

Beim Relegationsturnier gingen gleich zwei National-Teams ins Rennen. Eines davon zwar außer Konkurrenz, doch für die übrigen Mannschaften blieb so im Grunde nur noch ein einziges Qualifikationsticket übrig.

Lehrgeld gezahlt

Im ersten Spiel traf der ATV gleich auf das Nationalteam 1 und musste zunächst erst einmal Lehrgeld bezahlen. Der Gegner, der bereits am Samstag einen Lehrgang absolviert hatte und gut eingespielt war, setzte die Halterner enorm unter Druck und sicherte sich den ersten Satz mit 25:15. Im zweiten Durchgang konnte der ATV das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten, aber der hochkonzentrierte Gegner und individuelle Fehler führten am Ende zu einer deutlichen 14:25-Niederlage.

Showdown

In der nächsten Partie gegen den CVJM Bayreuth musste nun ein Sieg her. Die Mannschaft um Spielertrainer Tobias Knop startete mit einer Serie von harten und platzierten Angriffsschlägen und konnte sich bereits früh absetzen. Das Stellspiel gelang zunehmend und trotz eines nur knappen Vorsprungs in der Schlussphase des zweiten Satzes stand am Ende ein 25:18 und 26:24 zu Buche.

Der nächste Gegner, ISC Reichertshausen, hatte genau wie der ATV das Spiel gegen Bayreuth gewonnen und musste gegen das Nationalteam 1 eine Niederlage hinnehmen. So musste dieses Duell die Entscheidung im Rennen um das Qualifikations-Ticket bringen.

Die körperlich überlegenen Reichertshausener gingen sehr aggressiv in die Partie und der ATV hatte zunächst Mühe, mitzuhalten. Der Siebte der diesjährigen Deutschen Meisterschaft überraschte mit diversen Angriffsvarianten und erhöhte damit den Druck.

Die Halterner um den überragend agierenden Spielführer Roland Kalfhues konnten sich jedoch zunehmend darauf einstellen und setzten ihre Block- und Schlagattacken effektiv ein. Ein konzentriert spielender ATV sowie ein Bruch im Spiel des Gegners gegen Ende des Durchgangs verhalfen den Seestädtern zum Satzgewinn (25:21).

Abwehrschlacht

Jetzt entbrannte eine wahre Abwehrschlacht und es wurde um jeden Punkt gekämpft. Ein ums andere Mal wurden dem Zuschauer packende und lange Ballwechsel geboten. Alle zehn Akteure spielten am Rande des Möglichen, jedoch hatte der ATV am Ende das kleine Quäntchen mehr Glück und gewann auch den zweiten Satz knapp mit 25:23 - die Qualifikation zur DIL 2008 war perfekt.

Befreit aufgespielt

Im letzten Spiel ging es jetzt "nur" noch gegen das außer Konkurrenz spielende Nationalteam 2. Der ATV konnte nun völlig befreit aufspielen und ließ zu keinem Zeitpunkt der Partie einen Klassenunterschied erkennen. Völlig souverän wurden die eigenen Angriffe durchgebracht und ein überragender Block brachte den Gegner streckenweise fast zur Verzweiflung.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Halterner sogar einen Satzball, der jedoch abgewehrt wurde. Am Ende gewann die Nationalauswahl das Match knapp mit 25:20 und 27:25.

ATV: Kalfhues, Knop, Mazannek, Mühlenbrock, Pennekamp, Pillmann.

Lesen Sie jetzt