Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Handball-Kreispokal

28:19 – die HVE Villigst-Ergste holt den „Pott“

Schwerte Eine in Topform aufspielende HVE Villigst-Ergste hat am Mittwochabend den Kreispokal gewonnen – und das gegen einen klassenhöheren Gegner.

28:19 – die HVE Villigst-Ergste holt den „Pott“

Kreispokalsieger 2018: Die Handballer der HVE Villigst-Ergste haben am Mittwochabend mit einem überzeugenden 28:19-Erfolg gegen den klassenhöheren TV Westfalia Halingen den „Pott“ geholt. Foto: Manuela Schwerte

Beginnen wir mit den nackten Zahlen: Mit 28:19 haben sich die Villigst-Ergster in der Gänsewinkel-Halle gegen den Verbandsligisten TV Westfalia Halingen durchgesetzt. Dahinter verbirgt sich eine richtig starke Leistung der HVE, die dem klassenhöheren Gegner von Beginn an mit einer engagierten Abwehrarbeit den Zahn zog. Mit zunehmender Spieldauer wirkten die Gäste immer frustrierter – so hatten sie sich das Pokalfinale bei einem Landesligisten ganz sicher nicht vorgestellt.

Von Beginn an waren die Villigst-Ergster hellwach. Gegen die Halinger Rückraum-„Scharfschützen“ war voller Einsatz gefragt. Aber im Verbund löste das Gastgeberteam die Aufgabe mit Bravour, zumal sie sich auf den glänzenden Lukas Daszkiewicz als Rückhalt verlassen konnte. So ging die HVE mit 4:1 in Führung (11.), und nach 22 Minuten hatte Keeper Daszkiewicz erst viermal hinter sich greifen müssen. Zu diesem Zeitpunkt war Dirk Mimberg, einer der beiden HVE-Trainer, erst ein paar Minuten in der Halle – wegen eines Zugausfalls hatte sich seine Rückreise von einem beruflichen Termin verzögert.

Sein Trainerkollege Thorsten Stange hatte die Mannschaft gut eingestellt und gab auch der vermeintlichen „zweiten Garde“ das Vertrauen – einen Leistungsabfall gab es trotz mehrerer Spielerwechsel im Verlaufe der ersten Halbzeit nicht.

So führten die Gastgeber zur Pause mit 13:8. Stellte sich nur die Frage, ob sie diesen Kraftakt auch nach der Pause durchhalten konnten. Die Antwort: ein klares Ja. Hinten standen sie nach wie vor kompakt, vorne setzten Philipp Koch als torgefährlicher Regisseur und Nils Stange als treffsicherer Linksaußen die Glanzlichter – was aber nicht heißt, dass der Rest des Teams enttäuschte. Im Gegenteil, denn näher als vier Tore (16:12) ließen Villigst-Ergster den Gegner nicht mehr herankommen. Auch die Rote Karte gegen Johannes Stolina, der einen Tempogegenstoß unterbinden wollte (45.), warf das Team nicht mehr aus der Bahn. So durfte es am Schluss einmal mehr mit seinen Fans feiern und anschließend aus den Händen des Kreisvorsitzenden Ekkehard Eggert den „Pott“ in Empfang nehmen.


HVE Villigst-Ergste - TV Westfalia Halingen 28:19 (13:8)

Villigst-Ergste: Lukas Daszkiewicz, Maurice Rolfsmeyer - Nils Stange (7), Fabian Bleigel (2), Moritz Dommermuth, Philipp Koch (6), Alexander Hänel, Marc Licha (3), Louis Marquis (1), Johannes Stolina (3), Jannis Mimberg (6), Felix Ständker, Robert Stelzer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hövelhof Der erste Westfalenliga-Sieg für die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte ist perfekt: Die Rot-Weißen gewannen am Samstag beim TC Hövelhof mit 6:3.mehr...

Garenfeld Seine Tore waren ein wesentlicher Faktor für die gute Saison des SC Berchum/Garenfeld, aber in der nächsten Saison wird Nicolas Külpmann woanders einnetzen. mehr...

Schwerte Mit der vierten Auflage des Turniers um den Ruhr-Lenne-Cup wollen die Verantwortlichen des TC Rot-Weiß Schwerte und des TC Halden 2000 das hohe Niveau der Vorjahre noch toppen.mehr...