Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1:1 ist für Lembeck zu wenig

Über das 1:1 im Spitzenspiel zwischen dem SV Lembeck und Westfalia Reken konnte sich nur Verfolger Rot-Weiß Deuten freuen, der den beiden Clubs immer näher rückt.

11.11.2007

1:1 ist für Lembeck zu wenig

<p>Patrick Vasic (li.) und der SV Lembeck konnten aus ihrer Überlegenheit nach der Pause kein Kapital schlagen. Eggert</p>

Kreisliga A Borken

SV Lembeck - W. Reken 1:1

Lembecks Trainer Jürgen Klatt ärgerte sich über die Schiedsrichterleistung. "Der hat uns durch seltsame Entscheidungen übervorteilt", polterte der ansonsten sachliche Klatt. Schon kurz nach Spielbeginn übersah er eine klare Abseitsstellung eines Rekener Stürmers, der dadurch zu einer klaren Chance kam, jedoch das Tor nicht traf. Vor 300 Zuschauern gingen die Hausherren in der 32. Minute durch einen Kopfball von Matthias Gördes nach Flanke von Sehan Karadayi 1:0 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff sprach er den Gästen einen Elfmeter zu, der nach Klatts Darstellungen absolut keiner war. Der führte zum 1:1. Die Lembecker hatten im zweiten Durchgang mehr vom Spiel, ließen auch kaum noch Chancen für den Gegner zu, verstanden es aber nicht, Kapital daraus zu schlagen.

Eintracht Erle - SV Burlo 2:3

Eine äußerst unglückliche Niederlage kassierten die Gastgeber gegen den Bezirksliga-Absteiger SV Burlo. Und dabei hatte die Eintracht alle Möglichkeiten drei Punkte einzufahren. Hendrik Fundermann brachte die Hausherren in der 32. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel baute Sven Torringen seine Farben sogar 2:0 in Front (65.). Erst in der 80. Minute gelang den Gästen das erste Gegentor zum 2:1. Doch dann drehten sie den Spieß durch weitere Tore in der 85. und 90. Minute noch in ein 2:3 um. Jörg Dieckmann war restlos sauer über diese Spielentwicklung und bescheinigte seinen Schützlingen eine gute Leistung, die leider ohne Lohn blieb.

TSV Raesfeld - Ramsdorf 3:3

Der TSV Raesfeld hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen. Doch in der ersten Halbzeit lief es nicht so, wie sich das Peter Ellermann vorstellte. Der VfL Ramsdorf nutzte zwei Chancen (30./40.) zu einem 0:2-Pausenstand. In der Halbzeitpause hat der Trainer seinen Spielern wieder Mut gemacht. Sie zeigen dann auch Charakter und kamen schnell (48.) zum 1:2 durch ein Tor von Mike Redmann. Die Platzherren wurden nun deutlich überlegen, hatten aber kein Glück im Abschluss. Ramsdorf stellte mit einem Konter den alten Abstand zum 1:3 (74.) wieder her. Doch dann rissen sich die Spieler des TSV noch einmal zusammen. Dirk Brinkmann (78.) und ein Eigentor (81.) sorgten noch für das 3:3. Das mögliche Siegtor ließ Brinkmann in der Nachspielzeit aus.

FC Rhade - SV Hoxfeld 2:3

Die Talfahrt des FC Rhade hält an. Auch das Heimspiel gegen den SV Hoxfeld konnte die Mannschaft von Trainer Fuhrmann nicht gewinnen. Das sah in der ersten Halbzeit nicht danach aus. Da gelang Dennis Uhlenbrock nach 11 Sekunden schon das 1:0. Hoxfeld glich zwar durch ein unglückliches Eigentor von Marcel Jockenhöver aus, doch David Winkel (29.) brachte seine Farben mit dem 2:1 erneut in Führung. Mit dem Halbzeitpfiff stellten die Gastgeber das Fußballspielen auch ein. Die Gäste wurden drückend überlegen und kamen zum 2:2 (61.). Jan Kaiser drosch einen Ball nach einem Pfiff disziplinlos weg und bekam dafür die gelb-rote Karte (67.), da er vorher schon verwarnt worden war. Das 2:3 fiel kurz danach (76.).

W. Gemen 2 - RW Deuten 1:3

"Meine Mannschaft hat heute ihr bestes Saisonspiel gemacht", resümierte Michael Maiß nach der Partie. Das 1:0 (10.) nach Torwartfehler von Christian Maag steckte sie gut weg und kam schnell (11.) durch Michael Hellekamp zum Ausgleich. Kurz danach wehrte ein Verteidiger einen Schuss von Jonas von Gostomski auf der Linie ab. In der zweiten Halbzeit setzten die Gäste die Platzherren mächtig unter Druck. Tobias Winter (70.) und Marko Mattner (90.) stellten den 1:3-Endstand her.

Adler Weseke - SC Wulfen. 0:2

Bereits das siebte Spiel in Serie gewannen die Blau-Weißen in Weseke. Dort dominierte die Mannschaft von Dragi Djurdjevic über volle 90 Minuten und kam zu einem verdienten Sieg. Das 0:1 besorgte Patrick Stadler (32.) mit einem an Marko Müller verursachten Foulelfmeter und Stefan Wegner (61.) traf zum 0:2. Weitere gute Möglichkeiten ließen die beiden Torschützen sowie Dennis Heming und Marko Müller aus.

Hülsten - Raesfeld 2. abges.

Wegen Unbespielbarkeit des Platzes fiel die Partie aus. br

Lesen Sie jetzt