Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ulli Eike: „Lena Stern – Thanatos“

Buchkritik

Kriminell spannende Rückkehr: Einige Jahre lang war Lena Stern Sonderermittlerin beim LKA – jetzt kehrt sie zurück in ihre Heimat Dortmund und wird Leiterin einer Mordermittlungs-Abteilung.

04.07.2018
Ulli Eike: „Lena Stern – Thanatos“

Ihr erster Tag ist in Ulli Eikes „Thanatos“ gleich aufrührend. Zum einen stellt sie einen Taschendieb auf eher unkonventionelle Weise im Bahnhofsklo und wird dabei fotografiert. Zum anderen hat ihre neue Chefin nicht gerade ein Faible für die neue Kollegin.

Dann wird eine schlimm zugerichtete Leiche im Horstmarer See im nahen Lünen gefunden. Kriminell spannende Ermittlungen beginnen. Lena Stern ist eine taffe und doch verletzliche Anti-Heldin. Die Geschichte fesselt und überrascht zugleich. Spannende Lektüre.

Ulli Eike: Lena Stern – Thanatos, 330 S., epubli, 9,90 Euro, ISBN 3745045262
Schlagworte: