Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Projekt "Glückauf Zukunft!"

Sonderaktionen und Sanierung zum Ende des Bergbaus

ESSEN Das Projekt „Glückauf Zukunft!“, das die Ruhrkohle AG zum Auslauf des deutschen Steinkohlebergbaus Ende 2018 ins Leben gerufen hat, hat Halbzeit. Rund die Hälfte der circa 100 Projekte seien mittlerweile umgesetzt worden, sagte Werner Müller, der Vorstandsvorsitzende der RAG-Stiftung.

Sonderaktionen und Sanierung zum Ende des Bergbaus

Das Bergbau-Museum Bochum wird grundsaniert und ist das größte Einzelprojekt von ?Glückauf Zukunft!?.

Zusammen mit Fritz Pleitgen, einem der Kulturhauptstadt-Chefs von 2010, zog Müller auf der Zeche Zollverein in Essen Zwischenbilanz. Einen großen Teil des Projekts machen Kultur- und Kunstaktionen aus. So zum Beispiel das Fotoprojekt „Der Mensch hinter der Kohle“. Dafür wurden an fünf Bergwerksstandorten Aufnahmen von Bergleuten gemacht.

Und es gibt auch einige Ausstellungen und Veranstaltungen:

  • Das größte Einzelprojekt ist die Grundsanierung des Bergbau-Museums Bochum für 15 Millionen Euro. Dort wird der Nordflügel saniert und die Dauerausstellung neu ausgerichtet. Ab November 2018 sollen bereits die Rundgänge zur Steinkohle und zum globalen Bergbau starten.

Sonderaktion von 16 der 20 Ruhrkunstmuseen

  • Ab Ende April gibt es die Sonderausstellung „Das Zeitalter der Kohle“ im Essener Ruhrmuseum auf Zollverein, die die Bergbauzeit in seinen geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen abbildet.
  • Zudem wird es eine gemeinsame Ausstellung von 16 der 20 Ruhrkunstmuseen unter dem Titel „Kunst und Kohle – Kohle und Kunst“ geben. Dazu werden in den Museen Werke und Illustrationen gezeigt. Zudem gibt es Kunstobjekte im öffentlichen Raum.
  • Im Duisburger Museum Küppersmühle wird es eine Sonderausstellung zum Werkstoff Kohle geben mit den Werken des Künstlers Jannis Kounellis.

Fußball beschäftigt sich mit Ende des Bergbaus

  • Wie 2016 angekündigt, gehört auch die Erweiterung des Albers-Museums in Bottrop zu den Projekten. Nach abgeschlossenem Architektenwettbewerb sind die Planungen für den Erweiterungsbau nun aufgenommen worden.
  • Auch das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund macht mit bei „Glückauf Zukunft!“. Demnächst wird eine historische Spur in der Dauerausstellung gelegt, die Bezug zu Bergbau und verschiedenen Vereinen, wie Borussia Dortmund, Schalke 04 oder Rot-Weiß Essen, nimmt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Früher war mehr Glitzer. Glamourös fliegt die Oper Dortmund zum Mond. Und eine Opernsängerin am Vertikaltuch hat man so noch nicht gesehen.mehr...

Dortmund Viele Menschen werden Ende des Jahres wohl einen wehmütigen Blick zurück auf die Vergangenheit werfen. Mit der Schließung der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop am 21. Dezember ist endgültig Schicht im Schacht im Ruhrgebiet. Das ist einer der „besonderen Tage“, die in diesem Jahr im Ruhrgebiet gefeiert werden.mehr...

Dortmund Keine Melancholie-Studie hat Sascha Hawemann aus Anton Tschechows „Der Kirschgarten“ am Schauspiel Dortmund gemacht. Mit dem spielfreudigen Ensemble hat der Regisseur eine muntere Komödie inszeniert. Dafür gab es bei der Premiere am Freitag viel Applaus.mehr...