Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RAIN in Düsseldorf: Die perfekte Beatles-Kopie

DÜSSELDORF Wir schreiben das Jahr 1961. Im "Cavern Club" in Liverpool tritt zum ersten Mal eine junge Band auf, die sich "The Beatles" nennt. Über die Leinwände im Düsseldorfer Capitol Theaters flitzen Bilder aus dieser Zeit. Alles wirkt echt. Nur das Wort "Rain", das immer wieder auftaucht, irritiert.

09.10.2008
RAIN in Düsseldorf: Die perfekte Beatles-Kopie

Perfekte Kopie: Steve Landes als John Lennon.

"Rain" hieß eine Single der Beatles. Aber die erschien erst 1966. Irgendetwas stimmt hier nicht. Aber eigentlich stimmt alles. Und genau das ist der Trick, den die US-Band "Rain" bis zur Perfektion beherrscht. Keyboarder Mark Lewis und vier Musiker fanden Mitte der 1970er-Jahre zusammen. Sie einte die Liebe für die Musik der Pilzköpfe. Inzwischen sind Joey Curatolo (Paul McCartney), Joe Bithorn (George Harrison), Ralph Castelli (Ringo Starr) und Steve Landes (John Lennon) ihren Vorbildern äußerlich zum Verwechseln ähnlich.Die Illusion, tatsächlich die Beatles zu hören

Davon konnte sich ein hingerissenes Publikum Dienstagabend bei der NRW-Premiere von "The Beatles Experience" überzeugen. "Rain" zeichnet musikalisch den Weg der Beatles von den frühen Jahren bis zur Auflösung 1970 nach. Schließt man die Augen, kann man sich der Illusion hingeben, tatsächlich die Beatles zu hören.

Alles - Gesten, Mimik und Artikulation - wird 1:1 übertragen. Zu echten Beatles-Konzerten gibt es nur zwei Unterschiede: Die Mädels im Publikum kreischen nicht und niemand fällt in Ohnmacht. Was nicht ist, kann noch werden.

Capitol Theater Düsseldorf, bis 12.10., Karten unter Tel. (0180) 5 15 25 30.