Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Puccini mit Luxusstimme

"Schwester Angelic" im Konzerthaus

DORTMUND. Als Sensation wird Kristine Opolais' Interpretation von Dvoraks "Rusalka" derzeit an der Münchner Staatsoper gefeiert. Der Inszenierung liegt die Geschichte von Natascha Kampusch zugrunde. Die Sensationsstimme kommt am 20. Mai als Puccinis "Schwester Angelica"ins Konzerthaus Dortmund. Julia Gaß sprach mit der 31-Jährigen.

von Von Julia Gaß

, 12.05.2011
Puccini mit Luxusstimme

Kristine Opolais singt die Titelrolle in Puccinis Einakter »Schwester Angelica« am 20. Mai im Konzerthaus Dortmund.

Am Pult des WDR Sinfonieorchesters steht in Dortmund ihr Mann, Andris Nelsons. Ist das eine besondere Freude oder anstrengender als mit einem anderen Dirigenten? Es ist eine besondere Freunde und eine große Möglichkeit, längere Zeit zusammen zu arbeiten. Sonst sehen wir uns nur wenige Tage im Monat. Jetzt verbringen wir zwei Wochen zusammen. Es gibt eine besondere Chemie zwischen uns, aber ich sehe ihn auf der Bühne nur als Dirigenten. Er ist ein hundertprozentiger Musiker, besonders in der Oper.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden