Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Karosh Taha: „Beschreibung einer Krabbenbewegung“

Buchkritik

Die 22-jährige Sanaa lebt in zwei Welten. Sie studiert in Deutschland, hat einen Freund und einen Liebhaber.

von Britta Helmbold

22.03.2018

Doch es gibt noch eine andere Realität: In ihrem Viertel leben nur Kurden – und dort gelten eben auch andere Werte als in unserer Gesellschaft.

Von der Suche nach Sanaas Weg, der eigentlich vorbestimmt ist, erzählt Karosh Taha in ihrem Debütroman „Beschreibung einer Krabbenbewegung“ recht anschaulich und eindringlich.

Authentisch erzählt

Die Geschichte von Sanaa hat Ähnlichkeiten mit der der Autorin. Denn auch Karosh Taha kam als Zehnjährige aus einer Kleinstadt im Nordirak ins Ruhrgebiet und studierte später an der Universität Duisburg-Essen. Vermutlich kann sie deshalb so authentisch von Sanaas Nöten erzählen.

Karosh Taha: Beschreibung einer Krabbenbewegung, 238 S., DuMont, 22 Euro, ISBN 978-3-8321-9880-0.