Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jean-Christophe Rufin: „Der Schatzmeister des Königs“

Buchkritik

Es hätte ein spannender historischer Roman werden können, die Geschichte eines reichen Händlers und Träumers im 15. Jahrhundert. Doch leider ist „Der Schatzmeister des Königs“ von Jean-Christophe Rufin eher sehr langatmig und damit auch langweilig geworden.

20.01.2018
Jean-Christophe Rufin: „Der Schatzmeister des Königs“

Er lässt seinen Helden Jacques Coeur, den Sohn eines Kürschners, zwar viele Abenteuer erleben, doch für den Leser sind die Geschichten einfach zu sehr in die Länge gezogen, als dass sie noch spannend erscheinen. Schade, denn wie Jacques mit Reisen durch die damals bekannte Welt, zum Abenteurer wurde, hätte man durchaus spannend erzählen können.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt