Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Buchkritik

Holger Schmenk/Andreas Schiffmann (Hg.): „Kumpels in Kutten 2“

„Zwei Kumpels-in-Kutten-Bücher zeugen von einer Wahnsinnsvielfalt. Gibt es etwa zwei Bände über die Metal-Szene von New York, Paris, Barcelona, London oder Berlin? Natürlich nicht, nicht mal ein dünnes Heftchen.“

Holger Schmenk/Andreas Schiffmann (Hg.): „Kumpels in Kutten 2“

2010 erschien der erste Band; der jetzt vorliegende zweite ist echt heavy: knappe zwei Kilo Ruhrpott-Metal. Mit allen und allem, was dazugehört.

Beiträge über Rage, Darkness, Kreator, Sodom, Sir Hannes und die anderen Heroen; über Metal-Fotografen wie den verstorbenen Jörg Litges; über die angesagtesten Alben und Clubs; über das Rock-Hard-Magazin, dessen Herausgeber Holger Stratmann das Grußwort zum Buch und das Eingangszitat zu diesem Text beigesteuert hat.

Porträts und Interviews

Da sind die „Forgotten Tales: Es war einmal in …“, die Stadt für Stadt die Metal-Historie vorbeiziehen lassen, über Bands, die Spuren hinterlassen haben: Faithfull Breath, Despair, Anger, Everflow...

Ein Buch mit einer Fülle von Interviews, Porträts und Gastbeiträgen. „Also besorgten wir uns vor dem nächsten Konzert eine dicke Kartoffel, ein Stempelkissen und ein Schnitzmesser. Der Stempel bestand bei jedem zweiten Konzert aus einem einfachen Zeche-Carl-Schriftzug. Der war schnell zwischen zwei Bier in die Kartoffel geschnitzt“, heißt es im Gastbeitrag von Sebastian Freitag, Kartoffeln und Death Metal.

Holger Schmenk/Andreas Schiffmann (Hg.): Kumpels in Kutten 2, 336 S., Verlag Nicole Schmenk, 19,90 Euro, ISBN 978-3-943022-30-8.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Der 2017 gestorbene hochdekorierte amerikanische Schriftsteller Denis Johnson hat der literarischen Welt einen Band mit fünf Erzählungen hinterlassen: „Die Großzügigkeit der Meerjungfrau“. In allen Geschichten stehen Menschen im Vordergrund, die gerade eine Krise zu bewältigen haben oder am Ende ihres Lebens stehen. mehr...

Hannes Ley hatte es satt: Der Kommunikationsberater ertrug es Ende 2016 nicht mehr, Hasstiraden und ein völlig verrohtes Diskussionsklima in den sozialen Netzwerken einfach hinzunehmen. mehr...

Dortmund Als die Kinos ihrer Umgebung nach und nach dicht machten, haben sich Daniel Huhn und Stefan Kreis gefragt, was aus den Orten wird ohne die Filme. Mit Regisseur Benjamin Leers von der Produktionsfirma Benda Film entstand die Idee, einen Film über die Orte zu drehen fernab der etablierten Kinokolosse. Auf der Homepage Heimatkino.ruhr stellen die Filmemacher sieben Häuser episodisch vor, und es gibt eine einzigartige Karte.mehr...