Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fredrika Gers: „Mord am Toten Mann“

Buchkritik

„Mord am Toten Mann“ so heißt Fredrika Gers’ Alpen-Krimi und auch ein Berg. Dort wurde ein Ornithologe erschlagen – und damit gibt es einen neuen Fall für ihren Hauptwachmeister Holzhammer in Berchtesgaden. Aber noch weitere Einbrüche gilt es, aufzuklären.

von Britta Helmbold

24.01.2018
Fredrika Gers: „Mord am Toten Mann“

Da wurden Strickmuster für die Trachten-Socken geklaut, ein Alpenhorn und ein ausgestopfter Fisch, ein Wahrzeichen des Ortes. Und dann gibt es noch Drohnen, die nicht nur Holzhammer verfolgen, der allerdings knallt sie einfach ab. Wie der Mord und die rätselhaften Einbrüche zusammenhängen, löst er diesmal sogar gemeinsam mit seinem ungeliebten Chef. Unterhaltsame Lektüre.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt