Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Theater Hagen Spielplan 2018/19

Eine Saison zwischen Tradition und Experimenten

Hagen Der neue Intendant des Theater Hagen hat den Spielplan 2018/19 vorgestellt. Auch im Theater Hagen beginnt in der Saison 2018/19 eine neue Ära: Für den Spielplan ist erstmals Intendant Francis Hüsers verantwortlich.

Eine Saison zwischen Tradition und Experimenten

Das Theater Hagen hat den neuen Spielplan vorgestellt. Foto: Theater Hagen

Experimente wagen, aber die Wiedererkennbarkeit der Tradition zu sichern, waren die Leitlinien bei der Programmierung der Saison.

  • Als erste Premiere im Großen Haus steht „Take a Walk On The Wild Side“, eine fetzige, von Thilo Borowczak inszenierte und von Andres Reukauf musikalisch arrangierte und dirigierte Undergroundshow auf dem Programm (8.9.).

  • Im Musiktheaterbereich ist Verdis „Simon Boccanegra“ die Eröffnungspremiere (29.9.). Regie führt Magdalena Fuchsberger.

  • Zum 200. Geburtstag von Jacques Offenbach 2019 zeigt das Theater Hagen ab 27.10. dessen Operette „Pariser Leben“ in der Inszenierung von Holger Potocki.

  • Neben dem Märchen zur Weihnachtszeit, „Der Zauberer von Oz“ (ab 10.11.) bietet Hagen auch eine Märchenoper: „Rusalka“ von Dvorák (1.12.), von Nina Kupczyk inszeniert.

  • Es folgt die Neuproduktion der komischen Oper „Il turco in Italia“ von Rossini (2.2.) in der Inszenierung von Christian von Götz.

  • Nach einer szenischen Verdi-Gala (9.3.) sind die fünf Aufführungen von Wagners „Tristan und Isolde“ in der Inszenierung von Jochen Biganzoli ein Höhepunkt der Spielzeit.

  • Konzertant kommt ab 18.4. das Madrigal „Combattimento di Tancredi e Clorinda“ von Monteverdi auf die Bühne. Die Aufführung wird begleitet von einer Kunstpräsentation des Osthaus Museums.

  • Als spartenverbindende Produktion zwischen Oper und Ballett feiert Purcells „Dido and Aeneas“ am 18.5.2019 Premiere. Regie führt Francis Hüsers.

  • Das Spielzeit-Finale im Musiktheater ist das rockige Musical „Spring Awakening“ von Duncan Sheik (ab 15.6.2019).

  • Das Ballett präsentiert als erste Premiere den dreiteiligen Abend „Move On“ (13.10.) mit Choreografien von Palencia, Cayetano Soto und Itzik Galili.

Abos gibt es ab sofort, Einzelkarten ab dem 23.6., Tel. (02331) 2073218.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund „Halaleluja – Iren sind menschlich“ ist ein augenzwinkernder Multikulti-Schwank, der in Irland spielt und neben seiner Botschaft viel gute Laune verbreitet.mehr...

Dortmund Junge trifft Mädchen – die älteste Geschichte der Welt. Edward stolpert im Film „Am Strand“ in eine Versammlung von Anti-Atom-Aktivisten, als sein Auge auf Florence fällt. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch die Beziehung bekommt auf tragische Weise einen Knacks. Getragen wird der Film von fabelhaft guten Darstellern.mehr...

Essen Nach der Jubiläumsspielzeit 2017/18, die unter dem Motto „Wer zahlt die Zeche?“ steht, ist das Motto des Grillo-Theaters Essen in der Saison 2018/19 „Alles umsonst“. Allerdings nicht mehr bezogen auf den Bergbau, sondern auf Entwicklungen in Europa und der Welt. Es gibt auch eine Uraufführung.mehr...