Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die unsichtbare Handschrift

Lena Johannson

Hat sich die Hansestadt Lübeck im 13. Jahrhundert gewisse Rechte durch Betrug erschlichen? Diese Frage steht im Mittelpunkt eines ungewöhnlichen historischen Romans.

von Von Beate Rottgardt

, 18.06.2012
Die unsichtbare Handschrift

Lena Johannson erzählt die spannende Geschichte anhand des Schicksals von drei Frauen. Da ist die Restauratorin Christa Bauer, die 2011 nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs mithilft, wertvolle Akten zu retten. Und dabei auf ein Dokument aus dem alten Lübeck, ihrer Heimatstadt, stößt. Und da ist vor allem Esther, die Schwester des städtischen Schreibers, die 1226 lebt und die eine kühne und gefährliche Idee entwickelt. Und schließlich Heilwig von der Lippe, die sich an ihrem Mann, dem Grafen Adolf IV. rächen will. Ein sehr lesenswerter historischer Roman.Lena Johannson: Die unsichtbare Handschrift, Knaur, 9,99 Euro, ISBN 978-3-426-509098.