Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Holzhammer-Methode

Fredrika Gers

Tote Touristen in bayerischer Bergidylle - keine gute Werbung für die Region am Königssee. Aber spannende Lektüre für Krimifans.

von Von Beater Rottgardt

, 10.06.2012
Die Holzhammer-Methode

Fredrika Gers Alpenkrimi "Die Holzhammer-Methode" lebt von seinen beiden ungewöhnlichen "Ermittlern". Dem Namensgeber des Buches, dem knorrigen, von seinem Chef leicht frustrierten Hauptwachtmeister Franz Holzhammer, und der "Zugereisten" Christine, einer Ärztin mit untreuem Ehemann und Hang zu dem netten Buddhisten Matthias.

Beide werden mehr oder weniger freiwillig in eine Reihe von mysteriösen Todesfällen verwickelt. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass der Gleitschirmflieger und die Patientin einer Reha-Klinik beide eines eher unnatürlichen Todes gestorben sind. Doch wer steckt dahinter, wer hat es offenbar auf die Touristen der Region abgesehen?

"Die Holzhammer-Methode" ist ein spannendes, sehr lesenswertes Buch. Auch für Flachland-Tiroler.

Fredrika Gers: Die Holzhammer-Methode, Rowohlt, 8,99 Euro, ISBN 978-3-499-25876-3.