Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Buchkritik

Clive Cussler: „Der Schatz des Piraten“

Clive Cussler wirkt inzwischen nicht mehr wie ein einzelner Schriftsteller, sondern eher wie ein Markenname. Das dürfte daran liegen, dass der 86-Jährige mit vielen Co-Autoren zusammenarbeitet.

Clive Cussler: „Der Schatz des Piraten“

Die Bücher sind also von unterschiedlichster Qualität, und der neueste Titel, zusammen mit Ex-Polizistin Robin Burcell verfasst, ist misslungen. „Der Schatz des Piraten“ erzählt von Sam und Remi Fargo – eigentlich sympathische Helden.

Doch das Rätsel um ein altes Buch ist klischeehaft. Wo sich das „Entschlüsselungsrad“ befindet, begreift der Leser lange vor den Schatzjägern und die Entdeckung der Kisten voller Kostbarkeiten ist lächerlich und unglaubhaft. Wir raten ab.

Clive Cussler: Der Schatz des Piraten, 448 S., Blanvalet, 9,99 Euro, ISBN 978-3-7341-0510-4.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Junge trifft Mädchen – die älteste Geschichte der Welt. Edward stolpert im Film „Am Strand“ in eine Versammlung von Anti-Atom-Aktivisten, als sein Auge auf Florence fällt. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch die Beziehung bekommt auf tragische Weise einen Knacks. Getragen wird der Film von fabelhaft guten Darstellern.mehr...

Essen Nach der Jubiläumsspielzeit 2017/18, die unter dem Motto „Wer zahlt die Zeche?“ steht, ist das Motto des Grillo-Theaters Essen in der Saison 2018/19 „Alles umsonst“. Allerdings nicht mehr bezogen auf den Bergbau, sondern auf Entwicklungen in Europa und der Welt. Es gibt auch eine Uraufführung.mehr...

Ein Buch über seine Großmutter hat Thomas de Padova verfasst und schlicht „Nonna“ genannt. Der Autor verbrachte seine Sommerferien immer im Geburtsort seines Vaters, in einem Küstendorf in Apulien – und so ist sein lesenswertes Buch auch ein bisschen Reiseführer.mehr...