Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Buchkritik

Catherine Aurel: „Grimaldi“

Geschichte kann spannend sein, wenn man sie gut erzählt. Und das kann Catherine Aurel – wie sie mit „Grimaldi. Der Fluch des Felsens“ belegt.

Catherine Aurel: „Grimaldi“

Die Familiengeschichte der Grimaldis, deren Geschlecht das Fürstentum Monaco regiert, gibt eine ganze Menge Stoff her: Glaubenskrieg, Vertreibung aus Genua, Eroberung von Monaco, Verlust der Festung, englisch-französischer Krieg, erneuter Einzug in Monaco – schon die Chronik liest sich wie ein Actionfilm.

Eine Liebesgeschichte erwartet man dort nicht unbedingt, vielleicht ist genau das das Erfolgsrezept von Catherine Aurel. Denn trotz manch kitschiger Szene funktioniert ihr historischer Roman und ist eine interessante Annäherung an die Geschichte eines großen europäischen Adelsgeschlechts.

Catherine Aurel: Grimaldi. Der Fluch des Felsens, 600 S., Penguin, 10 Euro, ISBN 978-3-3281-0168-0.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bochum Die Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp hat die schottische Pop-Band „Young Fathers“ am Donnerstag wieder zu deren ursprünglich geplanten Konzert für den 18. August eingeladen. Vor einer Woche hatte sie die Musikgruppe ausgeladen, da diese sich nicht von der Kampagne „Boycott, Divestment and Sanctions“ (BDS) distanziert hatte. Für ihre Entscheidung erntet die Intendantin Kritik.mehr...

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Wilder Westen fasziniert

Dortmund Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund präsentiert mit „Cowboy & Indianer – Made in Germany“ die erste Familienausstellung. Ein Spaß mit Klischees, die bis heute unsere Alltagskultur prägen.mehr...

Klavier-Festival Ruhr

Joseph Moog berührt mit Chanson

Bochum Beim Klavier-Festival Ruhr überraschte der 30-Jährige Joseph Moog mit einem ungewöhnlichen Klavierkonzert im Bochumer Musikforum.mehr...