Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Armin Zweite verlässt enttäuscht die Kunstsammlung

DÜSSELDORF Der Direktor der Kunstsammlung Nordrhein- Westfalen, Prof. Armin Zweite, verlässt überraschend Düsseldorf. Der 66-Jährige wird in München Leiter der Sammlung Brandhorst, deren Museum im kommenden Jahr eröffnet werden soll.

von dpa/Julia Gaß

, 19.11.2007
Armin Zweite verlässt enttäuscht die Kunstsammlung

Verlässt die Kunstsammlung: Armin Zweite.

Grund für den Wechsel zum 31. Dezember 2007 ist die Verzögerung beim begonnenen Erweiterungsbau für die Landesgalerie in Düsseldorf. Zweites Vertrag läuft bis Mai 2009. "Der Bau kann erst im Herbst 2009 fertiggestellt werden. Zweite hätte ihn nicht mehr eröffnen können.

Denn eine zweite Verlängerung seines Vertrages wäre nicht möglich gewesen", sagt Sven Bergmann, Sprecher der Kunstsammlung. "Es macht keinen Sinn, wenn man zwischen Tür und Angel aufhört", meint Zweite. Der Kunsthistoriker leitet seit 1990 das Haus, das vor allem wegen seines Besitzes an Klassischer Moderne als Flaggschiff unter den Kunstmuseen des Bundeslandes gilt und auch einen herausragenden internationalen Ruf genießt.

    Vorzeitige Beendigung

Von 1974 bis zu seinem Wechsel nach Düsseldorf war Armin Zweite Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München, wo er mit seinem Ankauf des wichtigen Werkes von Joseph Beuys "Zeige Deine Wunde" kontroverse Diskussionen ausgelöst hatte. Er habe bei der Düsseldorfer Landesregierung schon im Sommer auf eine vorzeitige Beendigung seines Vertrages gedrängt, erklärte der Kunsthistoriker.

Adäquate Nachfolge gesucht

Seine Nachfolge habe jetzt "alle Möglichkeiten, die Weichen zu stellen" und die Strukturen des erweiterten Hauses zu bestimmen. Ich gehe keineswegs im Zorn, aber ein bisschen enttäuscht", so Zweite. Melancholisch stimme ihn, dass er nun die während seiner Leitung in Düsseldorf die auf aktuelle Kunst erweiterte Landessammlung nicht komplett präsentieren könne. "Das hätte man gern mal in Gänze gesehen." Mit der Suche nach einem Nachfolger sei bereits begonnen worden, so NRW-Kultur-Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff. Er würdigte die großen Verdienste von Zweite um die Kunstsammlung. „Es werden jetzt Gespräche zwischen Staatskanzlei und Kuratorium geführt. Es wird wohl eine Interimsleitung geben, die ein halbes bis ein Jahr dauern kann“, so Bergmann.