Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der neue „Seeblick“ über dem Bootshaus ist eingeweiht und soll zum Ankerpunkt werden

dzStadtmühlenbucht

Der „Seeblick“ im Bootshaus an der Strandallee ist eröffnet. Dazu gab es eine große Feier mit 200 Gästen, die den Vortritt bei einem besonderen Erlebnis hatten.

Haltern

, 10.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Das kühle Grau des Nachmittags mit Sturm, Regen und Hagel verwandelte sich mit Beginn der Abenddämmerung am Halterner Stausee in ein warmes Farbenmeer. Der Anlass gab es her. Die Bootshausgesellschaft eröffnete am 9. März im Beisein von 200 Gästen aus dem öffentlichen Leben den „Seeblick“, die Restauration über dem neuen Bootshaus. Das Haus und die Bucht waren dazu wirkungsvoll illuminiert.

Benno Schrief als Geschäftsführer dieser Gesellschaft - bestehend aus der Stadt Haltern und privaten Familien - sprach von einer „Event-Location“, die Strahlkraft über die Grenzen der Stadt entwickeln werde. „Nach der Zerstörung des alten Bootshauses durch ein Feuer im Dezember 2013 haben wir uns viele kreative Gedanken darüber gemacht, was an dieser Stelle Neues entstehen könnte“, sagte Benno Schrief in seiner Begrüßung. Herausgekommen sei ein Projekt mit Zukunft, eine Punktlandung.

Video
Die Eröffnung des Seeblicks

Der „Seeblick“ an der Strandallee ist keine Gastronomie im üblichen Sinne, sondern öffnet nur bei Buchungen. Uwe Suberg und Carsten Knepper (zusammen bilden sie die Gastronomiegesellschaft Suberg) aus Recklinghausen betreiben ihn und reichten am Samstagabend als Vorgeschmack vielseitige kulinarische Kostproben, um vorzustellen, was künftig bei Geburtstagen, Hochzeiten, Betriebsfeiern, Tagungen oder anderen Anlässen aus der Küche kommen könnte.

Über 20 Jahre betreiben die beiden Pächter beispielsweise schon das Ruhrfestspielhaus oder seit 2011 die Hausbrauerei Boente. Sie haben 200 Mitarbeiter angestellt. „Wir wissen, dass das Bootshaus in dieser Form nicht unumstritten war“, wandte sich Uwe Suberg an die Festgäste. „Aber ich bin sicher, der Seeblick tut Haltern gut und ich finde auch, die Stadtmühlenbucht hat sich dank des Umbaus fantastisch entwickelt.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eröffnung des "Seeblick" im Bootshaus

Mit rund 180 geladenen Gästen wurde am Samstagabend die Eröffnung der neuen Eventlocation "Seeblick" in der Stadtmühlenbucht gefeiert.
09.03.2019
/
Die Fassade des "Seeblick" war passend blau angestrahlt.© Benjamin Glöckner
Blick in den Festsaal© Benjamin Glöckner
Ein liebevoll arrangiertes Büffet war für die Gäste vorbereitet.© Benjamin Glöckner
Carsten Knepper und Uwe Suberg bedankten sich bei allen Unterstützern.© Benjamin Glöckner
Ein liebevoll arrangiertes Büffet war für die Gäste vorbereitet.© Benjamin Glöckner
Benno Schrief, Geschäftsführer der Bootshausgesellschaft, begrüßte die geladenen Gäste.© Benjamin Glöckner
Die Tischen waren stilvoll eingedeckt.© Benjamin Glöckner
Blick auf die 220 Quadratmeter großen Panorama-Terrasse© Benjamin Glöckner
Blick von der Terrasse in den Festsaal© Benjamin Glöckner
Blick aus das Büffet© Benjamin Glöckner
Rund 180 Gäste waren zur Eröffnung eingeladen.© Benjamin Glöckner
Nahmen viele Glückwünsche entgegen: die Pächter Carsten Knepper (l.) und Uwe Suberg (M.).© Benjamin Glöckner
Das Duo "Salva und Lng" sorgte für den musikalischen Rahmen.© Benjamin Glöckner
Blick aus das Büffet© Benjamin Glöckner
Blick auf die 220 Quadratmeter großen Panorama-Terrasse© Benjamin Glöckner
Freuten sich über die Eröffnung des "Seeblick": der CDU-Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der NRW-CDU, Josef Hovenjürgen (l.), sowie Haltern Bürgermeister Bodo Klimpel.© Benjamin Glöckner

100 Buchungen für den Saal mit Außenterrasse und einem fabelhaften Blick über den Stausee sind bereits getätigt, davon 70 für das Jahr 2019. Er sei positiv überrascht, damit habe er nicht gerechnet, gestand Suberg. Die Speisen für die Events werden im Festspielhaus vorgegart und im Seeblick dann generiert, einiges wird frisch vor Ort kreiert.

So ist beispielsweise auch ein Barbecue auf der Terrasse möglich. Carsten Knepper ist wie Uwe Suberg überzeugt, dass sich viele gute Aktionen an diesem Ankerpunkt entwickeln lassen. „Wir sind bodenständig und wollen hier etwas gestalten“, zeigten die Betreiber, wie nah sie Haltern sein wollen.

Bescheidene Ursprünge im Jahr 1932

Bürgermeister Bodo Klimpel freute sich über die positive Stimmung, nachdem er wie auch Verwaltung und Teile der Politik in der Vergangenheit harte Auseinandersetzungen aushalten musste. „Das wird eine große Erfolgsgeschichte“, gratulierte Klimpel Benno Schrief als federführendem Manager vor Ort und ebenso den neuen Betreibern.

Die Ursprünge waren klein und bescheiden. 1932 bauten Heinrich Dickerhoff, Philipp Sebbel und Heinrich Schrief nach der Entstehung des Stausees das erste Bootshaus, die heutige Kajüte. 1955 folgte das zweite Bootshaus, das 2013 durch Unachtsamkeit eines Obdachlosen einem Feuer zum Opfer fiel.

Nach „einer kreativen Phase“ reichte Benno Schrief am 15. September 2017 den Bauantrag persönlich bei Bürgermeister Bodo Klimpel ein. Im Zuge der Neubaupläne änderte sich die Konstellation der Bootshausgesellschaft: Mehrheits-Anteilseigner ist jetzt die Stadt.

Kombüse neben Paddelbooten

Auf den alten Grundrissen entstand, leicht vergrößert, das neue, zweigeschossige Objekt. Im Erdgeschoss befinden sich 300 Bootsplätze mit Lagerfläche und Umkleidebereich, die von Christian Zehren und Andreas Kleimann betriebene „Kombüse“ mit Platz für rund 40 Gäste und ein Kiosk.

Im Obergeschoss bietet der „Seeblick“ Platz für große Feiern mit bis zu 200 Gästen, die auf der 220 Quadratmeter großen Terrasse einen wunderbaren, exklusiven Blick über die Stadtmühlenbucht und den See genießen können. Den Vortritt hatten zunächst die geladenen Gäste der Eröffnungsfeier.

Lesen Sie jetzt