Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gestohlene Gullydeckel in Dorsten: Polizei hat einen Verdächtigen

dzGullydeckel

Die Polizei hat einen Tatverdächtigen im Fall der Ende Februar in Dorsten gestohlenen Gullydeckel. Er soll mehr als 50 Abdeckungen von Regeneinläufen und Schachtabdeckungen entwendet haben.

Dorsten

, 14.03.2019 / Lesedauer: 2 min

Verdächtigt wird ein 24-Jähriger aus Dinslaken. „Er soll die Gullydeckel gestohlen und dann versucht haben, sie bei einem Metallhändler in Dorsten zu verkaufen“, sagte Michael Franz, Sprecher der Polizei Recklinghausen, auf Anfrage der Redaktion. Dem Dinslakener droht nach Angaben der Polizei nun ein Verfahren wegen Diebstahls und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Jetzt lesen

In der Nacht zum 27. Februar waren mindestens 50 Gullydeckel an mehreren Stellen im Dorstener Stadtgebiet entwendet worden. Neben den Straßen Lünsingskuhle, Gottlieb-Daimler-Straße im Gewerbegebiet Ost und der Buerer Straße waren vor allem Straßen in Wulfen und Barkenberg betroffen.

Augenzeugen hatten verdächtigen Transporter gesehen

Damals hatte es Hinweise von Augenzeugen an der Buerer Straße in der Höhe des Hotels Einhaus gegeben. Die hatten in der Nacht einen verdächtigen weißen Mercedes-Transporter gesehen.

Einen Tag später, am 28. Februar, war das Diebesgut bei einem Metallhändler in Dorsten aufgetaucht. Dieser hatte die Polizei alarmiert, die anschließend die Gullydeckel sicherstellte.

Lesen Sie jetzt

Polizei-Erfolg

Gestohlene Gullydeckel sind wieder da

Die in der Nacht zu Mittwoch in Dorsten gestohlenen Gullydeckel sind wieder aufgetaucht. Die Polizei hat sie am Donnerstagmorgen beschlagnahmt. Die Hintergründe sind noch unklar. Von Stefan Diebäcker

Lesen Sie jetzt