Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Bahnübergänge in Wulfen werden für den Autoverkehr gesperrt

dzBauarbeiten

Wegen Arbeiten für die neue elektronische Stellwerkstechnik können Verkehrsteilnehmer die Bahnstrecke an vier Stellen in Wulfen ein paar Tage lang nicht überqueren.

Dorsten, Wulfen

, 09.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Auto- und Radfahrer müssen sich darauf einstellen, dass in Wulfen in diesem Monat übergangsweise vier Bahn-Übergänge gesperrt werden. Grund sind Straßen- und Gleisbauarbeiten. Es handelt sich nach Angaben der ausführenden Firma Klostermann mit Sitz in Hamm um folgende Übergänge der Bahnstrecke von Dorsten nach Coesfeld:

  • Verspohlweg (Montag und Dienstag, 13. und 14. August, jeweils von 6 bis 18 Uhr)
  • Munastraße (Mittwoch und Donnerstag, 15. und 16. August, jeweils von 6 bis 18 Uhr).
  • Burenkamp (vom 20. bis zum 23. August, Montag bis Donnerstag), jeweils von 6 bis 18 Uhr.
  • Köhler Straße (vom 28. bis zum 30. August, Dienstag bis Donnerstag), jeweils von 6 bis 18 Uhr.

Rohre werden verlegt

Die Bauarbeiten hängen damit zusammen, dass die Bahnstrecke zwischen Coesfeld und Gladbeck-West an das Elektronische Stellwerk in Coesfeld angeschlossen wird. „Während der Bauarbeiten werden wir einen Schacht ausheben, in das die Leerrohre für die Kabel der neuen Stellwerkstechnik gelegt werden“, erkläutert Klostermann-Bauleiter Nabil Marrakchi.

Derzeit werden auf Dorstener Stadtgebiet wie anno dazumal die Weichen, Signale und Schranken noch manuell betätigt. DB Netz und der Bund nehmen für die Umgestaltung auf die digitale Technik eine Menge Geld in die Hand. Der geplante Umbau kostet im gesamten Streckenabschnitt 13,8 Millionen Euro, wovon allein auf die mehr als 20 Bahnübergabe auf Dorstener Stadtgebiet 7,2 Millionen Euro entfallen. Davon müsste die Stadt eigentlich 1,3 Millionen Euro übernehmen. 75 Prozent davon werden allerdings laut Richtlinien gefördert, heißt: rund 328.00 Euro Eigenanteil müssen für 2018 in den Etat eingestellt werden.

B 58-Übergang folgt im September

Bei den Übergängen der Bundesstraße 58 (Weseler Straße) beteiligt sich auch die Landesbehörde Straßen.NRW an den Kosten. Auch der Bahnübergang der B 58 im Ortskern von Alt-Wulfen muss demnächst wegen der notwendigen Bauarbeiten gesperrt werden – und zwar vom 8. bis zum 11. September (Samstag bis Dienstag), jeweils von 6 bis 18 Uhr.

Bauleiter Nabil Marrakchi erklärte, dass sich seine Firma in diesen Tagen mit den zuständigen Behörden zu Gesprächen trifft. Es gehe darum, wie man die Baumaßnahme und den Umleitungsverkehr am besten koordiniere.

Die B 58-Übergänge werden künftig mit Halbschranken versehen. Die neue Technik hat einen großen Vorteil für die Autofahrer: Sie müssen künftig nicht mehr wie bisher länger als vier Minuten warten, bis die Schranken wieder hochgehen.

Lesen Sie jetzt