Mit freundlicher Unterstützung von

Vertrauen: Tönnies stärkt Keller den Rücken

GELSENKIRCHEN Kaum ist der Boss wieder da, gewinnt der FC Schalke 04: Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies verfolgte nach einem rund vierwöchigen Aufenthalt in Australien erstmal wieder live eine Partie des FC Schalke 04. Beim 2:1 (1:0)-Heimerfolg gegen Fortuna Düsseldorf fieberte der 56-Jährige an der Seite von Manager Horst Heldt auf der Tribüne mit.

  • FC Schalke 04, Jahreshauptversammlung, 3. Juni 2012

    Clemens Tönnies hält am Saisonziel Champions-League-Teilnahme fest und stärkt Keller den Rücken. Foto: NBM Fotodesign: Karsten Rabas

Wie alle Schalker Anhänger war Tönnies nach den 90 Minuten natürlich froh und glücklich, dass die Königsblauen nach vier sieglosen Bundesligaspielen in Folge endlich wieder erfolgreich waren. „Der Sieg gegen Düsseldorf war sehr wichtig, egal, wie er letztlich zustande gekommen ist,“ sagte Tönnies im Gespräch mit dem Medienhaus Bauer. Gleichzeitig stärkte der Chef des Schalker Aufsichtsrates Interimscoach Jens Keller den Rücken: „Wir stehen hinter Jens Keller und wollen die Saison mit ihm zu Ende bringen.“

Trotz des Abrutschens auf einen Mittelfeldplatz will Tönnies nichts davon wissen, die Ziele nach unten zu korrigieren. „Am Ziel ist Champions-League-Teilnahme zu erreichen halten wir fest.“

Während seiner Australien-Reise stand Tönnies natürlich in regelmäßigem Kontakt zu Manager Horst Heldt. „In Australien habe ich mich natürlich ständig über Schalke informiert. Manche Niederlage war bitter, aber ich gehe davon aus, dass die Mannschaft jetzt schnell in die Erfolgsspur zurückkehrt. Auch das 1:1 in Istanbul hat Mut gemacht.“

In der Bundesliga haben die Königsblauen den Rückstand auf Platz vier, der die Qualifikation für die Champions League bedeutet, auf fünf Punkte verkürzt. Manager Horst Heldt interessiert das jedoch nur zweitrangig. „Ich schiele jetzt nicht immer auf die Tabelle. Wir haben gesagt, dass wir schnell kleine Schritte nach vorne machen müssen. Und das haben wir in den letzten Partien umgesetzt.“

Jetzt folgte das Auswärtsspiel in Wolfsburg, ehe das brisante Derby gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund (9. März) auf dem Programm steht. Nach diesen zwei Spielen wird man mehr sagen können, wohin der sportliche Weg des FC Schalke 04 führen wird.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viele Monate hat ein Jahr?   
Autor
Frank Leszinski
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    25. Februar 2013, 11:16 Uhr
    Aktualisiert:
    31. Juli 2013, 11:32 Uhr