Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Nach Überfall auf Lüner K+K

Polizei sucht mit Phantombild nach flüchtigem Räuber

Horstmar Mit einer Schusswaffe hatte ein Unbekannter am 25. Oktober einen Angestellten des K+K-Marktes in Lünen-Horstmar bedroht und einen dreistelligen Betrag geraubt. Seitdem fahndet die Polizei - seit Montag auch mit einem Phantombild.

Polizei sucht mit Phantombild nach flüchtigem Räuber

Der K+K-Markt an der Preußenstraße in Horstmar am Donnerstagmorgen. Am Abend zuvor - 25. Oktober - war er überfallen worden. Foto: Peter Fiedler

Zeugen hatten damals berichtet, der Mann sei maskiert gewesen und gegen 20.20 Uhr in den Markt gegangen. Dort habe er eine Kassiererin bedroht, das Geld genommen und sei dann zu Fuß über den Parkplatz in Richtung Preußenstraße, später in Richtung Seepark geflohen. Dass es jetzt ein Phantombild gibt, obwohl der Mann bei der Tat maskiert war, liegt daran, dass der mutmaßliche Täter kurz vor der Tat von einem Zeugen noch unmaskiert gesehen worden ist. Das erklärte ein Polizeisprecher Montag auf Anfrage.

So soll der Mann ausgesehen haben:

Polizei sucht mit Phantombild nach flüchtigem Räuber

Mit diesem Phantomfoto sucht die Polizei nach dem Mann, der mit einer Schusswaffe den K & K-Markt in Horstmar überfallen hat. Foto: Foto: Polizei

Nach dem ersten Überfall hatten Zeugen den Mann so beschrieben: Circa 1,75 m groß, kräftig gebaut, bekleidet mit schwarzem Rollkragenpullover und dunkelblauer, verwaschener Jeans. Der Mann sprach Deutsch mit Akzent. Unmittelbar nach der Tat setzte die Polizei einen Hubschrauber und einen Diensthund bei der Fahndung ein, jedoch ohne Erfolg.

Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, die Hinweise zu der abgebildeten Person machen können. Die melden sich bei der Kripo Dortmund unter (0231) 1327441.


So haben wir im Oktober über den Überfall berichtet:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen Die Resonanz war mau – nur wenige Menschen aus dem Lüner Stadtteil Gahmen sind der Einladung der Verwaltung am Dienstagabend ins Bürgerzentrum gefolgt, um dort über objektive und gefühlte Sicherheit im Stadtteil zu diskutieren. Themen gab es dennoch, deutlich mehr als Besucher.mehr...

Lünen „Da traut man sich ja gar nicht mehr aus dem Haus“, schreibt eine Facebook-Nutzerin. Es geht um eine Serie von Einbrüchen Anfang vergangener Woche. Aber ist die Situation wirklich schlimmer geworden?mehr...

Lünen Die Polizei sucht nach einer Gruppe von drei jungen Männern. Sie haben am 19. November einen Jogger am Datteln-Hamm-Kanal in Lünen angegriffen. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung, denn alle drei Angreifer trugen offenbar die selbe Kleidung.mehr...