Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kostenloses Angebot

Erste Ladestation für E-Bikes in der Lüner Innenstadt

Lünen Die Bäckereikette Kanne und die Stadtwerke machen mobil. Gemeinsam wollen sie die Elektromobilität in der Lippestadt weiter voranbringen und damit für ein besseres Stadtklima sorgen.

Erste Ladestation für E-Bikes in der Lüner Innenstadt

Wilhelm Kanne (l.). und Stadtwerkechef Dr. Achim Grunenberg nahmen die E-Bike-Ladestation in Betrieb. Foto: Foto Storks

Für jedermann weithin sichtbar, sind auch in der Lüner Innenstadt E-Bikes auf dem Vormarsch. Was bislang fehlte, war eine Tankstelle für die elektrisch angetriebenen Räder im Herzen der City. Die Zeiten sind vorbei: Vor der Bäckerei Kanne am Marktplatz ging am Mittwoch die erste öffentliche Ladebox für E-Bike-Akkus in Betrieb. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Unternehmerfamilie Kanne und den Stadtwerken. Die Anschaffungskosten für die Ladestation von 3500 Euro übernehmen die Stadtwerke, die Stromkosten zahlt Kanne.

Kundenservice

Für Kanne-Juniorchef Wilhelm Kanne, von dem auch die Idee zu dem Projekt stammte, ist die Ladebox eine „ideale Serviceergänzung für unsere Filiale“, wie er bei der Inbetriebnahme der Station am Mittwoch sagte: „Mit unseren Produkten setzen wir auf Nachhaltigkeit. Den Gedanken wollen wir mit der Ladebox auch auf unseren Service ausweiten.“ Und so funktioniert es: Wer seinen Akku aufladen möchte, hinterlegt beim Bäckerei-Team ein Pfand und erhält im Gegenzug den Schlüssel für die Ladestation. An der können zwei Akkus gleichzeitig aufgeladen werden. Den Nutzern entstehen keine Kosten.

Nächstes Projekt

„Eine E-Bike-Ladebox ist eine tolle Ergänzung zu unseren Stromtankstellen für E-Autos und motiviert hoffentlich viele Bürger, auch bei längeren Wegstrecken das E-Bike für den Einkaufsbummel zu nutzen und so zu einem besseren Stadtklima beizutragen“, sagte Stadtwerkechef Dr. Achim Grunenberg. Gleichzeitig kündigte er an, im kommenden Jahr eine Schnelllade-Station für E-Autos und E-Bikes am Lippebad in Betrieb nehmen zu wollen. Darüber liefen derzeit Gespräche mit der Stadt.

Hier kann man Räder leihen

Wer wissen will, wie sich ein Elektrorad fährt, der kann sich ein solches Gerät übrigens bei den Stadtwerken an der Borker Straße gegen eine Gebühr ausleihen. Stadtwerke-Kunden zahlen dafür pro Tag 10 Euro, Nichtkunden 15 Euro.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen Mit den beiden Aufführungen „1000 Jahre Pop-Musik“ im Hilpert-Theater endet die Veranstaltungsreihe zum 50-jährigen Bestehen der Musikschule. Und die beiden Abende hatten eine Menge zu bieten - wie unsere vielen Fotos zeigen.mehr...

Lüner Unternehmer muss umziehen

Hunde-Trainingsplatz in Wickede ist illegal

Lünen Eine Hundeschule aus Lünen muss sich wohl ein neues Trainingsgelände suchen. Für ihren Platz in Dortmund-Wickede gibt es keine Genehmigung. Das hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen klargestellt.mehr...

Auszeichnung der Stadt Lünen

Kulturpreis für den Filmemacher Michael Kupczyk

Lünen Die Stadt Lünen hat einen neuen Kulturpreisträger. Der Regisseur und Filmemacher Michael Kupczyk ist der 13. Preisträger dieser Auszeichnung, die die Stadt Lünen jährlich vergibt. Und noch ein zweiter Lüner durfte sich am Donnerstag freuen, denn erstmals wurde ein Förderpreis für herausragende Talente vergeben.mehr...