Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Brezel- und Schützenfestausstellung

Rund 1000 Besucher im Heimathaus

KIRCHHELLEN Sonntag (10.9.) ist der letzte Tag der Schützen- und Brezelausstellung im Heimathaus am Wellbraucksweg. Peter Pawliczek, Vorsitzender des Vereins für Orts- und Heimatkunde, und Reinhold Rottmann, langjähriger Brezelchronist, ziehen Bilanz.

Rund 1000 Besucher im Heimathaus

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz. Die Leute nehmen die Ausstellung rund um das Schützen- und Brezelfest gut an“, bilanziert Peter Pawliczek. Viele Gruppen, Vereinsmitglieder, Schüler und Senioren seien gekommen, um etwas Neues über die alte Schützen- und Brezeltradition zu lernen. „Die Sekundarschüler haben hier sogar das neue Brezellied von Uli Eckert gesungen“, sagt Pawliczek. Zwischen 900 und 1000 Menschen haben sich laut Pawliczek die Ausstellung angeschaut.Großes Dankeschön Peter Pawliczek lobt die ehrenamtlichen Helfer, die Führungen gegeben haben und die beiden Archivare Hubert Hüsken von den Schützen und Reinhold Rottmann (Brezelgesellschaft). Willi Stein vom Heimatverein wird bei der Dankesrede auch nicht vergessen. „Und ich möchte mich auch bei denjenigen bedanken, die uns Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt haben“, sagt Peter Pawliczek ganz deutlich. Dabei lässt er nicht aus, dass er sich freuen würde, wenn sich noch mehr Helfer finden würden. Beliebt waren bei den Besuchern bisher die Fotoshow und ein Film, der alte Brezel- und Schützenfeste zeigt. „Da haben sich einige Besucher entdeckt“, sagt Reinhold Rottmann. Bei der Eröffnung der Ausstellung waren Alfred Hilp und Paul Große-Venhaus da, erinnern sich Pawliczek und Rottmann. Hilp war früher der Leiter der Bezirksverwaltung, Große-Venhaus war Brezelkönig. Beide Herren sind über 90 Jahre alt. Für sie war die Ausstellung eine Reise in die Vergangenheit.

Nächste Ausstellung kommt Nachdem die gemeinsame Ausstellung der Brezelgesellschaft, der Schützen und des Vereins für Orts- und Heimatkunde so zur Zufriedenheit der Veranstalter gelaufen ist, überlegen sich Pawliczek und Rottmann schon den nächsten Streich. „Es geht in der nächsten Ausstellung um Johann Breuker“, verrät der Vorsitzende des Vereins für Orts- und Heimatkunde. Im Oktober gibt es dazu mehr Infos. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Ausstellung im Kirchhellener Heimathaus

Wer war eigentlich Johann Breuker?

KIRCHHELLEN Jeder Kirchhellener kennt seinen Namen. Der wichtigste Platz im Dorf ist nach ihm benannt. Aber wer war Johann Breuker eigentlich? Dieser Frage geht der Heimatverein Kirchhellen in der neuen Ausstellung im Heimathaus nach.mehr...

KIRCHHELLEN Ist Bio eigentlich nur ein Trend? Das haben wir Bernadette Müting-Spickermann gefragt, sie zusammen mit ihrem Mann jetzt einen Bioladen in Kirchhellen öffnet. Worauf es ihr dabei ankommt, warum es im Januar keinen Brokkoli gab und wann der Laden öffnet, lesen Sie bei uns.mehr...

Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“

Pater Zito brachte gute Botschaften mit

KIRCHHELLEN Endlich Regen! Sieben Jahre lang haben die Mitarbeiter und Bewohner der Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“ dafür gebetet und während des Gottesdienstes in der Karwoche fiel er endlich vom Himmel. Die Zisternen und Seen liefen voll, auf den Feldern wuchsen die Pflanzen, die Ernte war reichlich. Mit diesen guten Nachrichten im Gepäck kam Pater Zito diesmal nach Kirchhellen.mehr...