Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hilferuf

Evangelische Bücherei in Kirchhellen sucht Verstärkung

KIRCHHELLEN Die Liebe zu Büchern, der Kontakt zu Menschen: Das macht die Arbeit in der evangelischen Bücherei aus, sagt das Team. Es sucht jetzt nach Verstärkung.

Evangelische Bücherei in Kirchhellen sucht Verstärkung

Bärbel Wollny gehört zu den Besuchern der evanglischen Bücherei an der Paulskirche. An solchen mangelt es eigentlich nicht – aber das Team der Ehrenamtlichen sucht Verstärkung. Foto: Foto: Marie Rademacher

Bärbel Wollny holt einen Stapel dicker Bücher aus ihrem Leinenbeutel und schiebt ihn schmunzelnd über den Tisch. „Ich lese halt gern“, sagt die Besucherin schulterzuckend angesichts der Menge des Lesestoffes, den sie in den vergangenen fünf Wochen vertilgt hat. So wie ihr geht es den meisten, die den Weg in die öffentliche evangelische Bücherei an der Pauluskirche finden. Und das sind am Mittwochnachmittag, einem der Ausleihtage der Bücherei, durchaus einige. Ein Mangel an Kunden – das ist aktuell nicht das Problem der Bücherei, wie Barbara Pieper-Gehrloff und Heidrun Koch aus dem Ehrenamtler-Team erzählen. Aber: „Wir brauchen dringend Leute, die mitarbeiten“, sagt Barbara Pieper-Gehrloff.

Zu wenig Leute

14 Menschen sind insgesamt imm Team. „Das ist eindeutig zu wenig“, so Barbara Pieper-Gehrloff. Zu fünf Zeiten öffnet die Bücherei in der Woche mindestens. Dann muss immer mindestens einer vor Ort sein und Thekendienst machen, die Kunden beraten. Hinzu kommen Buchbestellungen, die Organisation von Veranstaltungen, Gestaltung der Bücherei, ein Bücherkorb für den Kindergarten – viele Aufgaben, die bisher auf wenigen Schultern lastet. Deshalb wünschen sich die Ehrenamtlichen jetzt eine Vergrößerung ihres Kreises.

Jüngere Leute wäre willkommen

Eine andere Dimension kommt noch hinzu: „Es wäre schön, wenn wir ein paar jüngere Leute dabei hätten“, sagt Heidrun Koch, die vor 50 Jahren wesentlich daran mitgearbeitet hat, dass es die Bücherei überhaupt gibt. Wie sie sind die meisten der Ehrenamtlichen im Bücherei-Team Pensionäre. Eine Verjüngung wäre wünschenswert, meint sie. „Das multipliziert sich ja dann auch.“ Zum Beispiel brächten Mütter ihre Freundinnen mit – und die Kinder. Gerade die ganz jungen möchte das Team wieder verstärkt in die Bücherei locken.

Aber natürlich sind auch ältere Menschen eingeladen, im Team mitzumachen. „Wir suchen einfach Interessierte“, sagt Barbara Pieper-Gehrloff ganz allgemein. Das müssen auch keine Bücher-Experten sein. „Um Gottes Willen: Wir sind alle keine Experten“, sagt sie. „Man muss Spaß haben am Lesen und auch schon mal das eine oder andere Buch in der Hand gehabt haben. Und dann ist das schon in Ordnung. Mehr braucht man nicht“, so Heidrun Koch.


Drehen an Öffnungszeiten


Wenn sich keine Verstärkung findet, muss das Team über kurz oder lang reagieren, möglicherweise die Öffnungszeiten überdenken. Aber, so Barbara Pieper-Gehrloff: „Das ist eigentlich das, was wir nicht wollen. Wir wollen, dass die Öffnungszeiten gesichert sind. Und deshalb suchen wir Verstärkung.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Georg Wehr ist gelernter Pianist

Singkreis Kirchhellen hat neuen Leiter

Kirchhellen Georg Wehr ist der Name des neuen Chorleiters vom Singkreis Kirchhellen. Seit September leitet er den Chor und begleitet die Sängerinnen und Sänger am Klavier. Wer er ist und wo er herkommt, lesen Sie bei uns.mehr...

Läuferinnen aus Leidenschaft

Zwei Kirchhellenerinnen bei Marathon in New York

Kirchhellen Das Mekka für Läufer: So wird der Marathon in New York oft genannt. Zwei Frauen aus Kirchhellen waren dieses Jahr dabei. Britta Winkelhorst (54) und Kerstin Cyrus-Yeginer (49) haben uns von ihren Erlebnissen erzähltmehr...

Kirchhellen „Zum Zauber der Weihnacht“: So heißt das Open-Air-Konzert des Rotary Clubs auf dem Hof Schmücker in Kirchhellen. Seit zehn Jahren gibt es das. Dieses Jahr auch – allerdings gibt es ein paar Änderungen.mehr...