Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Keine Spur von 46-jährigem Dorstener

Taucher brechen Suche in der Lippe ab

Dorsten/Marl Die Marler Feuerwehr hat die Suche nach einem 46-jährigen Dorstener am Sonntagabend ergebnislos abgebrochen. Mehr als zwei Stunden hatte sie mit den Taucherstaffeln aus Dorsten und Gelsenkirchen und der Polizei an der Lippe gesucht. Eine Spaziergängerin hatte dort am Ufer zwei Ringe und Kleidung entdeckt und die Polizei angerufen.

/
Taucher aus Dorsten und Gelsenkirchen suchten im Umkreis des Lippeufers alles ab.

Mit einem Schlauchboot suchten Feuerwehrkräfte nach dem Vermissten.

Algen behinderten die Taucher bei ihrer Suche.

In der Kleidung des Mannes fand die Polizei eine Geldbörse mit Personaldokumenten. Der Pilot eines Polizeihubschraubers flog über den Fluss, drehte aber wieder ab, weil er wegen des Gestrüpps, der Algen und Untiefen nicht alle Stellen einsehen konnte.

Aufblasbares Schlauchboot

In Höhe des Wulfener Damms und der Lippebrücke ließ die Taucherstaffel ein aufblasbares Schlauchboot der Marler Wehr ins Wasser. Algen behinderten die Taucher bei ihrer Suche. Alle paar Minuten hing das Schlauchboot fest, mussten die Taucher die Schraube von Algen befreien. Trotzdem suchten sie im Umkreis des Ufers alles ab und fanden nichts. Der Dorstener wurde am Samstagabend zum letzten Mal gesehen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

/
Taucher aus Dorsten und Gelsenkirchen suchten im Umkreis des Lippeufers alles ab.

Mit einem Schlauchboot suchten Feuerwehrkräfte nach dem Vermissten.

Algen behinderten die Taucher bei ihrer Suche.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...