Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Unsere Hilfsaktion

Die Adventslichter in Dorsten strahlen wieder

Dorsten Vom 1. bis 24. Dezember zünden wir wieder täglich für Menschen in unserer Stadt, die Unterstützung brauchen, ein wärmendes Licht an. Helfen auch Sie durch Geld- und Sachspenden mit. Hier erklären wir, was sich hinter der Aktion verbirgt.

Die Adventslichter in Dorsten strahlen wieder

Am 1. Dezember geht´s los: Alle Partner der Adventslichteraktion 2017 freuen sich auf den Start. (Foto: Anke Klapsing-Reich)

Eine Brille, ein Fahrrad, ein Lattenrost – es ist fast beschämend, welche Alltagsdinge sich manche Menschen nicht leisten können. „Wenn ein Kühlschrank, eine Waschmaschine oder ein Rollo plötzlich den Geist aufgeben, wissen viele nicht, wie sie das aus ihrem schmalen Budget stemmen sollen“, fasst Caritas-Mitarbeiterin Monika Stolla die Rückmeldungen ihrer Kollegen aus den unterschiedlichen Fachdiensten zusammen.

Keine Rücklagen

Von den Sozialleistungen könnten für diese Notsituationen keine Rücklagen gebildet werden. Die Mitarbeiter aus der Jugend- und Familienhilfe bekommen auf ihre Frage nach Weihnachtswünschen von den Kindern zu hören: „Ich hätte gerne mal einen eigenen Fußball und neue Schuhe, damit ich nicht immer die ausgelatschten meiner älteren Geschwister auftragen muss.Neben materieller Not wird zunehmend auch die Einsamkeit – speziell bei älteren Menschen – zum Problem.

Tierischer Herzenswunsch

So erzählt Christiane Wittek (Awo-Pflegedienste) von einer 84-jährigen Klientin, die einen „tierischen“ Herzenswunsch hegt: „Sie hatte viele Jahre einen Chow Chow, und es würde ihr eine Riesenfreude bereiten, wenn sie über einen Hundebesitzer die Möglichkeit bekäme, wieder stundenweise mit so einem tollen Tier Zeit verbringen oder auf ihn aufpassen zu können.“

Für all diese Wünsche und Nöte ist unsere Adventslichter-Aktion bestimmt, die wir mit insgesamt 14 lokalen Aktionspartnern durchführen. „Die Fälle werden von Jahr zu Jahr mehr, deswegen haben wir um Unterstützung nachgefragt“, freuen sich die Aktionspartner, dass Rita Saalmann und Ludger Böhne mit ins Boot geklettert sind.

Herzensanliegen

Ludger Böhne hatte das Projekt als sein Herzensanliegen vor einigen Jahren ins Leben gerufen, und Rita Saalmann bringt als ehemalige Leiterin des Sozialamtes viel Erfahrung mit. „Wir werden dem Plenum bei aufwendigeren Fällen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen“, bekräftigen die Neuen in der Runde. Um die Lichter möglichst hell erstrahlen zu lassen, sind die Partner auf Unterstützung angewiesen. „Wir haben in den Vorjahren mit dieser Aktion schon viel Leid in Dorsten abfedern können“, hoffen die Aktionsteilnehmer wieder auf ein gutes Ergebnis.

Vom 1. Dezember bis zum Heiligen Abend veröffentlichen wir an jedem Erscheinungstag (samstags zwei) eine Schilderung über eine konkrete Notlage oder einen konkreten Wunsch, zum Schutz der Betroffenen in anonymisierter Form. Jeder der insgesamt 24 Fälle bekommt eineFall-Nummer. Wer Sach- oder Geldspenden einem bestimmten Fall zukommen lassen möchte, nennt auf seiner Überweisung einfach diese Nummer. Aber auch finanzielle Spenden für die Gesamtaktion, die dann gerecht verteilt werden, sind willkommen. Die Konten-Nummern veröffentlichen wir mit den Fällen. Unter jedem Fall ist ein zuständiger Ansprechpartner vermerkt. Ansprechpartnerin für Aktionsfragen ist Anke Klapsing-Reich in der Redaktion der Dorstener Zeitung, Tel. (02362) 927743, E-Mail. Anke.Klapsing-Reich@dorstenerzeitung.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Die etablierten Parteien in Dorsten haben ein Problem. Sie verlieren seit Jahren Mitglieder. Manche mehr, manche weniger. Eine Verjüngung ist dringend notwendig, aber es fehlt an zündenden Ideen.mehr...

Dorsten Der Pegel der Lippe hat am Freitagnachmittag die Acht-Meter-Marke überschritten. Während der Lippeverband keinen Grund zur Besorgnis sieht, bemühen sich andernorts Helfer, ein Kulturdenkmal vor Schäden zu schützen.mehr...

Auf dem Dorstener Marktplatz

Das beliebte Weihnachtssingen kehrt zurück

Dorsten Zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Juweliers Max Kohle findet nach einjähriger Pause wieder das beliebte weihnachtliche Singen auf dem Marktplatz statt. Max Kohle hatte das Konzert vor seinem denkmalgeschützen Haus einst initiiert.mehr...